Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins
Hohe Auszeichnung für Gehling

Telgte -

Für seine langjährige, ehrenamtliche Arbeit beim Roten Kreuz - unter anderem auf Kreisebene - wurde Christian Gehling die Verdienstmedaille des Landesverbandes verliehen.

Sonntag, 21.01.2018, 09:01 Uhr

Langjährige Mitglieder des DRK-Ortsvereins wurden anlässlich der Mitgliederversammlung geehrt. Für seine Arbeit beim DRK auf Kreisebene bekam Christian Gehling (l.) die Verdienstmedaille des DRK Landesverband Westfalen-Lippe durch Rainer Bluhm, stellvertretender Landesrotkreuzleiter, verliehen.
Langjährige Mitglieder des DRK-Ortsvereins wurden anlässlich der Mitgliederversammlung geehrt. Für seine Arbeit beim DRK auf Kreisebene bekam Christian Gehling (l.) die Verdienstmedaille des DRK Landesverband Westfalen-Lippe durch Rainer Bluhm, stellvertretender Landesrotkreuzleiter, verliehen. Foto: Kaffille

Für seine langjährige Arbeit beim Roten Kreuz wurde Christian Gehling die Verdienstmedaille des Landesverbandes verliehen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung nahm Rainer Bluhm , stellvertretender Landesrotkreuzleiter, die Auszeichnung vor. Die Versammlung bot den passenden Rahmen für die Ehrung, denn die Verdienstmedaille ist die höchste Auszeichnung, die ein Rotkreuzler im Verband erlangen kann.

Rainer Bluhm würdigte Gehlings langjährige Tätigkeit beim Roten Kreuz – unter anderem auf Kreisebene. Tätig war er viele Jahre als stellvertretender und später als Kreisrotkreuzleiter. „Wir kennen dich als jemanden, der die Füße nicht stillhalten kann“, beschrieb Bluhm Gehling und fügte hinzu, dass er sich besonders in der Organisation der Flüchtlingsarbeit engagiert habe. Seit einiger Zeit hat der Telgter alle Tätigkeiten auf Kreisebene aufgegeben und widmet sich nun nur noch dem Ortsverein.

In seiner Funktion als erster Vorsitzender leitete er die Mitgliederversammlung am Freitagabend. Gehling bedankte sich bei allen aktiven Helfern für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden. „Mein Dank geht auch an die passiven Mitglieder, ohne die unsere Arbeit hier vor Ort nicht möglich wäre.“

In seinem Geschäftsbericht ging der frisch Geehrte auf die steigenden Einsatzstunden bei Sanitätsdiensten sowie die Einsatzzahlen der First Responder ein. „Nur zur Information, alleine heute hatten wir drei Einsätze in diesem Bereich“, betonte Gehling.

Konstante Teilnehmerzahlen, zwischen 40 und 45 Personen, verzeichnet der Sonntagstreff, und auch bei der Blutspende gab es in den letzten Jahren eine kleine Steigerung zu verzeichnen.

Die vielen Zahlen des Kassenberichts trug Schatzmeister Manfred Springmeier vor. Ein deutliches Minus in die Kasse des Ortsvereins haben in 2015 Renovierungsarbeiten gerissen. „Bereits in 2016 konnten wir diese roten Zahlen wieder ausgleichen“, erläuterte er.

Das Jugendrotkreuz freut sich über eine stabile Mitgliederzahl. „Wir haben mittlerweile drei Gruppen“, verkündete Jugendrotkreuz-Leiterin Andrea Nawrath. Sie hob verschiedene Tagesausflüge, die verstärkte Ausbildung in Erster Hilfe sowie die Arbeit in der Notfalldarstellung hervor.

„Unsere jetzige, noch aktuelle Satzung, ist mittlerweile über 30 Jahre alt und nicht mehr zeitgemäß“, sagte Christian Gehling. Daher mussten die Mitglieder während der Versammlung über eine neue abstimmen, die durch den Bundes- und Landesverband ausgearbeitet wurde. Eine deutliche Mehrheit sprach sich dafür aus.

Bei den anschließenden Wahlen traten alle Vorstandsmitglieder erneut an. Neu im Vorstand ist Ursula Horsel als Justiziarin, dieser Posten war bislang unbesetzt, und Werner Heming als vierter Beisitzer.

Zum Schluss wurden noch Helfer für langjährige Zugehörigkeit zum DRK ausgezeichnet. Rainer Bluhm vom Landesverband ließ es sich nicht nehmen, die Ehrung von Anton Wienströer für 60 Jahre selber vorzunehmen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5441886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker