Firmvorbereitung in St. Marien Telgte
Neue Ansätze und optimierte Konzepte

Telgte -

Jeder Jugendliche ist anders, hat spezifische Interessen. Aus diesem Grund geht die Pfarrgemeinde St. Marien in der Firmvorbereitung neue Wege mit neuen Ansätzen und optimierten Konzepten. Zusätzlich zu drei Vorbereitungsmodellen können die Firmlinge aus insgesamt neun verschiedenen Workshops auswählen.

Mittwoch, 24.01.2018, 20:01 Uhr

Mit dieser Postkarte sind 140 Jugendliche aus der Gemeinde St. Marien zum Infotreffen für die Firmung eingeladen worden. Die Vorbereitung auf das Sakrament koordiniert Pastoralreferent Christian Winnemöller.
Mit dieser Postkarte sind 140 Jugendliche aus der Gemeinde St. Marien zum Infotreffen für die Firmung eingeladen worden. Die Vorbereitung auf das Sakrament koordiniert Pastoralreferent Christian Winnemöller. Foto: Große Hüttmann

Bei der Firmvorbereitung setzt die Pfarrgemeinde St. Marien auf neue Ansätze und optimierte Konzepte. „Es gibt mittlerweile unterschiedliche Angebote für unterschiedliche Typen von Jugendlichen“, erläutert Pastoralreferent Christian Winnemöller . Dazu gehört ein Pilgerwochenende auf dem Jakobsweg, ein gestaltetes Wochenende auf der Jugendburg Gemen oder in diesem Jahr zudem an zwei Tagen die Teilnahme am Katholikentag in Münster mit einem entsprechenden Programmangebot für Jüngere. Zusätzlich zu diesen drei Vorbereitungsmodellen können die Firmlinge aus insgesamt neun verschiedenen Workshops auswählen. Die Teilnahme an mindestens einem ist notwendig.

Auch bei diesen Workshops ist das Angebot groß. Die Teilnahme am Jugendkreuzweg, die Mithilfe beim Telgter Teiler, Gebetsabende in der Jugendkirche Effata in Münster, ein Begegnungsnachmittag in einem Altenheim oder ein Treffen mit den Schwestern des Ordens Maria-Stella-Matutina im Christoph-Bernsmeyer-Haus gehören unter anderem dazu.

Bereits vor Weihnachten hat die Pfarrgemeinde rund 140 Jugendliche aus Telgte und Westbevern angeschrieben und sie zu einem Infotreffen eingeladen. Dieses wird am 21. Februar um 19.30 Uhr in der Clemenskirche stattfinden. Bei dieser Zusammenkunft gibt es auch weitere Informationen über die Vorbereitungsphase, die einzelnen Workshops oder natürlich auch über das Sakrament selbst, sagt Pastoralreferent Christian Winnemöller, der das Ganze koordiniert. Offizieller Auftakt der Vorbereitungsphase ist ein Eröffnungsgottesdienst am 5. März um 19.30 Uhr in der Clemenskirche.

Das Ziel des Konzeptes ist es, dass sich die Jugendlichen während der Vorbereitung intensiv mit ihrem Glauben auseinandersetzen und sich am Ende bewusst für oder auch gegen die Firmung entscheiden. Daher wird es eine Woche vor dem Termin einen sogenannten Ja-Gottesdienst geben. „Bis dahin ist alles unverbindlich“, sagt der Pastoralreferent.

Weihbischof Dr. Stefan Zekorn wird den Jugendlichen, die bewusst Ja gesagt haben, am 23. Juni um 17 Uhr in einem feierlichen Gottesdienst das Sakrament spenden.

Bei Rückfragen steht Pastoralassistent Christian Winnemöller, ✆ 93 23 132, zur Verfügung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5453378?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Die alte Leier: Preußen Münster spielt in Meppen wie ein Absteiger
Münsters Ole Kittner (rechts) blockt in dieser Szene Meppens Torschützen Deniz Undav ab.
Nachrichten-Ticker