Wanderung des Westbeverner Krink
9,9 Kilometer zurückgelegt

Westbevern -

Sonnenschein und angenehme Wandertemperatouren begleiteten die 65 Teilnehmer bei der traditionellen Winterwanderung des Westbeverner Krink.

Samstag, 03.02.2018, 14:02 Uhr

In diesem Jahr hatten die Teilnehmer der Winterwanderung des Westbeverner Krink Glück mit dem Wetter.
In diesem Jahr hatten die Teilnehmer der Winterwanderung des Westbeverner Krink Glück mit dem Wetter. Foto: Niemann

Auf Wiedergutmachung, gab es vor zwei Jahren doch nur Dauerregen, war offensichtlich „Wettergott Petrus“ bedacht. Sonnenschein und angenehme Wandertemperatouren begleiteten die 65 Teilnehmer dieses Mal bei der traditionellen Winterwanderung des Westbeverner Krink. Vom Brinker Platz aus machten sie sich zu Fuß auf den Weg, um die schöne Gegend um Haus Langen, Bever und Ems zu erkunden.

Friederike van Hagen-Baaken, Vorsitzende des Krink, und Wanderwart Bernhard Tippkötter konnten am Treffpunkt auch Bürgermeister Wolfgang Pieper begrüßen, der, wenn es die Zeit erlaubt, gerne mitwandert und bereits zahlreiche Touren mitgegangen ist. Unter den Wanderern waren auch Bürger aus Ostbevern, Telgte und umliegenden Orten. „Unter diesen äußeren Bedingungen macht Wandern Spaß“, freuten sich alle bereits auf das Kommando „Auf geht’s“ von Bernhard Tippkötter, der die 9,9 Kilometer lange Strecke ausgearbeitet hatte.

Vom Brinker Platz aus marschierte die Gruppe durch das nahe gelegene Siedlungsgebiet, in den Bereich Haus Langen wo viel Natur und die Ausschilderung des Waldlehrpfades rund um die Gräfte in Augenschein genommen wurden. Ein Blick wurde auch auf die rund 450 Jahre alte Eiche geworfen. Der Weg führte weiter zur Ems und dann zum Anglerheim, wo die große Pause stattfand. Dort berichtete Heinz Tietze über das Heim selbst und die Renaturierung des „toten Arms der Ems“ sowie den alten Flusslauf.

Josef Sickmann informierte im Verlauf der Tour über die Renaturierung der Bever – insbesondere über die im Jahr 2012 vorgenommenen letzten 200 Meter. Bernhard Tippkötter wusste Einzelheiten über die Brücke über die Bever zu berichten.

Unterdessen schenkte Heinz Börger auf der Brücke einen guten Tropfen ein. Es gab Berliner Ballen, Kaffee. Kakao, Glühwein und andere Getränke – vom Krink gespendet. Wer wollte, konnte einen kleinen Obolus entrichten. Gegen 17 Uhr erreichten die Wanderer ihr Ziel auf dem Brinker Platz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5478594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker