kfd-Frauenchor in Westbevern
Auch 2018 wird wieder viel gesungen

Westbevern -

Gesang und Geselligkeit liegen dicht beieinander im Frauenchor der kfd Westbevern. Das Engagement der Sängerinnen über ihr Hobby hinaus stellte die Vorsitzende Margret Meier anlässlich der Generalversammlung heraus.

Montag, 05.02.2018, 17:02 Uhr

Die Mitglieder des Frauenchores der kfd Westbevern schauten auf das vergangene Jahr zurück und können positiv nach vorne blicken auf 2018, in dem Freude am Singen und Geselligkeit erneut dicht beieinander liegen
Die Mitglieder des Frauenchores der kfd Westbevern schauten auf das vergangene Jahr zurück und können positiv nach vorne blicken auf 2018, in dem Freude am Singen und Geselligkeit erneut dicht beieinander liegen Foto: Niemann

„Alle sind mit Begeisterung dabei. Es passt alles im Chor. Wir können mit Zuversicht nach vorne blicken, uns den organisatorischen und gesanglichen Aufgaben stellen.“ Dass man mit Galina Falk eine neue Chorleiterin als Nachfolgerin für Valentina Speiser zu Jahresbeginn fand, sorgte bei den Verantwortlichen für Erleichterung und kam passend zur Zusammenkunft, die, da auch keine Vorstandswahlen anstanden, in „lockerer und entspannter Form“ durchgeführt werden konnte.

Margret Meier konnte 40 Sängerinnen vom Frauenchor der kfd willkommen heißen. Insgesamt sind es rund 50, die ihre Freude am Singen oben anstellen, damit ist die Zahl der Aktiven seit Jahren nahezu unverändert. Freude herrschte bei den Sängerinnen über zwei neue, jüngere Mitglieder, die im vergangenen Jahr dem Frauenchor beigetreten sind.

In ihrem Jahresbericht ließ Schriftführerin Monika Carretero das vergangene Jahr Revue passieren. Dabei wurde deutlich, das pulsierendes Leben im Chor herrscht. Auftritte, Veranstaltungen und den Halbtagsausflug zum Haus Rüschhaus und Burg Hülshoff, die eine gute Resonanz fanden, wurden wieder ins Gedächtnis gerufen. Aber auch viele Chorproben boten Gelegenheit zum schmunzeln.

Durch den krankheitsbedingten Rückzug von Dirigentin Valentina Speiser, hatte der Chor einige unruhige Monate. Diese Zeit, in der Elena Königsfeld übergangsweise den Frauenchor dirigierte, wurde von Monika Carretero humorvoll geschildert. Margret Meier sprach Monika Carretero einen besonderen Dank aus und übergab ihr einen Blumenstrauß für ihren zeitaufwendigen Einsatz für den Chor. Liesel Weilke präsentierte den Kassenbericht und erfreute die Mitglieder mit einer stabilen Kassenlage. Damit das so bleibt, müssen allerdings nach vielen Jahren die Beiträge leicht angehoben werden. Alle Sängerinnen stimmten der Erhöhung zu.

Bei der Ehrung der Probenköniginnen gab es jeweils eine Rose für Toni Mentrup und Hildegard Tepper, die keine Probe versäumt hatten. Nur einmal gefehlt haben Dagmar Jäger, Maria Karrengarn, Inge König und Ludgera Sickmann. Auch sie bekamen für ihren Fleiß eine Rose.

Für vier Jahre Arbeit im Vergnügungsausschuss bekamen Mathilde Harmann und Angela Prinz einen Blumenstrauß überreicht. Diese Aufgaben übernehmen nun Maria Große Hovest und Edelgard Lischke. Gestärkt durch ein gemeinsames Essen kann der Frauenchor der kfd die kommenden Herausforderungen im organisatorischen und gesanglichen Bereich angehen. Dafür werden auch neue Lieder einstudiert. Gesanglich untermalt wird unter anderem das „Offene Singen“ auf Haus Langen (8. Juli) und das Benefizkonzert „Weihnachten für alle“ (16. Dezember).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5489455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
41 Millionen Euro Defizit eingeplant
Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.
Nachrichten-Ticker