Wallfahrtsgilde Telgte
Vorfreude auf neuen Glanz

Telgte -

Nur eine Veränderung ergaben die Vorstandswahlen der Wallfahrtsgilde.

Mittwoch, 28.02.2018, 16:00 Uhr
Der Vorstand der Telgter Wallfahrtsgilde: (v.l.) Dr. Henning Thoholte, Martin Zangl, Hans-Georg Große Jäger, Reinhard Große Jäger, Ulla Voß, Christian Westphälinger und Christian Kammler.
Der Vorstand der Telgter Wallfahrtsgilde: (v.l.) Dr. Henning Thoholte, Martin Zangl, Hans-Georg Große Jäger, Reinhard Große Jäger, Ulla Voß, Christian Westphälinger und Christian Kammler. Foto: privat

Ganz im Zeichen der verschiedenen Aktivitäten, damit sich Wallfahrer in Telgte willkommen fühlen, stand die Mitgliederversammlung der Wallfahrtsgilde. Als Referenten konnte der Vorsitzende Dr. Henning Thoholte zudem einen besonderen Gast begrüßen: Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp, der über den Katholikentag im Mai und die vielfältigen Vorbereitungen für dieses Großereignis sprach.

Der Geistliche nahm die Anwesenden zudem mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Katholikentage, die 1848 in Frankfurt ihren Anfang nahmen und sich aus einer Laienbewegung von katholischen Christen entwickelten. Münster, die Stadt des Westfälischen Friedens, ist nach 1885, 1930 und 1956 bereits zum vierten Mal Veranstaltungsort.

Zuversichtlich und voller Vorfreude sieht der Bistumsbeauftragte für das Katholikentagbüro der Großveranstaltung entgegen und dankte bereits den Verantwortlichen in Telgte um Propst Dr. Michael Langenfeld für die versprochene Unterstützung, vor allem bei der Wallfahrt von Münster nach Telgte, die am 12. Mai stattfindet, und federführend von dem gebürtigen Telgter Dr. Hans-Werner Dierkes geleitet wird.

Bei der anschließenden Berichterstattung dankte der Vorsitzende dem ausgeschiedenen Schriftführer Franz-Josef Schlüter für seinen Einsatz, vor allem für den Dienst als Reiseleiter bei Fahrten der Gilde. Weitere Dankesworte waren an das Ehepaar Walter und Elisabeth Uhlenbrock, das sich um die Pflege der mehr als 200 Wallfahrtsfähnchen kümmert, und Heinrich Hardensett gerichtet, der oft handwerkliche Hilfe leiste.

Schatzmeister Christian Westphälinger erläuterte danach die fiskalischen Bewegungen in der Vereinskasse. Die Entlastung des Kassierers und des Vorstands waren danach nur noch Formsache.

Bei den anschließenden Neuwahlen gab es – mit einer Ausnahme – keine Veränderungen. Neben Dr. Henning Thoholte (erster Vorsitzender), Ursula Voß (stellvertretende Vorsitzende), Christian Westphälinger (Schatzmeister) wurden Christian Kammler, Reinhard Große-Jäger und Hans-Georg Große-Jäger als Beisitzer wiedergewählt. Martin Zangl verstärkt das Team als neuer Schriftführer.

Bei der Aussprache über Tätigkeiten und das Jahresprogramm der Wallfahrtsgilde gab es nach Angaben der Verantwortlichen einige Vorschläge für zusätzliche Veranstaltungen. Von Seiten des Vorstandes wurden die Ideen aufgenommen. Allerdings sollen die bisher zwei Tagesfahrten zukünftig in einer zusammengefasst werden, wobei der Fokus neben dem Ausflugscharakter auf ein Wallfahrtsziel gelegt werden soll.

Propst Langenfeld berichtete anschließend über aktuelle Themen rund um die Telgter Wallfahrt. Sehr eindrucksvoll beschrieb er die Renovierungsmaßnahmen in der Wallfahrtskapelle. Der Kontrast von barockem Glanz einerseits und dem größten Schatz, dem Bild der schmerzhaften Mutter andererseits, stehe im Kontext des ewigen Lebens, so der Propst, und weise auf die Überzeitlichkeit der christlichen Hoffnung hin.

Mit einem feierlichen Gottesdienst wird Bischof Dr. Felix Genn am 28. April nicht nur die Wallfahrtssaison eröffnen, sondern zugleich auch den Altar in der renovierten Kapelle weihen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5557658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker