Anpaddeln auf der Ems in Telgte
Buntes Spektakel auf der Ems

Telgte -

Ein farbenfrohes Spektakel bot sich den Zuschauern beim Anpaddeln der Wassersport treibenden Vereine auf der Werse.

Mittwoch, 02.05.2018, 15:05 Uhr

20 Boote waren beim traditionellen Anpaddeln auf der Ems dabei. Die meisten waren farbenfroh geschmückt und gaben für die Zuschauer ein tolles Bild ab.
20 Boote waren beim traditionellen Anpaddeln auf der Ems dabei. Die meisten waren farbenfroh geschmückt und gaben für die Zuschauer ein tolles Bild ab. Foto: Pohlkamp

Ein farbenfrohes Bild lieferten die Wassersport treibenden Vereine mit ihren geschmückten Booten beim traditionellen Telgter Anpaddeln auf der Ems. Seit 32 Jahren gibt es diese Veranstaltung, die erneut viele Wassersportfreunde zum Mitmachen bewegte und die Zuschauenden zum Staunen und Applaudieren veranlasste. Dieses Mal hatten die Vereine „Splenterbüchsen“, DLRG und der Paddelclub das Anpaddeln organisiert. Live-Musik der Band „Leger“ begleitete dieses Event auf dem Festplatz zwischen den Bootshäusern.

Trotz zwischenzeitlichen wetterbedingten „stürmischen Angriffen“ konnten die Boote nach Sonnenuntergang störungsfrei ihre Lichterfahrt beginnen. Gestartet wurde an der zweiten Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Höhe der Tennisanlage. Ein kräftiger Wind begleitete die Boote. Für die Sicherheit der Wassersportler sorgten zusätzlich die Strömungsretter der DLRG-Ortsgruppe Telgte, die teilweise auch im Wasser im Neoprenanzug mitschwammen.

Einmal musste die DLRG auch eingreifen, als der Wind ein Boot in Schieflage gebracht hatte. Doch Gefahr bestand nicht. In bunten mit Lampionketten und Laternen geschmückten unterschiedlichsten Booten ließen sich die Teilnehmer in Richtung Bootshäuser treiben. Auch elektrische Hilfsmittel kamen zum Einsatz und so wurden aus dem Drachenboot, Mannschaftskanadiern und Kleinbooten auf dem Wasser bunt leuchtende Punkte. Dem Einfallsreichtum waren keine Grenzen gesetzt. Sogar die im Boot sitzenden Männer, Frauen und Kinder hatten sich teilweise bunt kostümiert. Auf der Fahrt zum Ziel gab es ein großes Feuerwerk.

Die ersten bunten Lichter waren schon aus der Ferne zu sehen. Auf den Brücken und am Emsufer stadteinwärts hatten sich viele Menschen versammelt. Es gab immer wieder Beifall, wenn die Gruppen an Zuschauern vorbeifuhren. Wieder an Land wurden die Boote abgeschmückt, und die Wassersportfreunde und viele Telgter feierten im Zentrum der Bootshäuser. Sie ließen den stürmisch endenden April gemeinsam bei Getränken, Bratwürstchen und Livemusik enden.

Natürlich gab es auch eine Prämierung: Der PCT gewann mit seinem Drachenboot und den verkleideten Bootsführern Stephan Rüter und Wolfgang Sander sowie Jakob Rüter den Schönheitspreis. Die DLRG-Ortsgruppe stellte in ihrem Schlauchboot und den etwa zehn Rettungsschwimmern und Strömungsrettern die größte aktive Vereinsmannschaft und erhielt ebenso einen Preis.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5703935?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker