Telgter Musikerin erfolgreich
Das scheinbar Unmögliche wahr gemacht

Telgte -

Carla Schwarberg hat am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Lübeck einen Bundespreis errungen.

Freitag, 01.06.2018, 21:00 Uhr

Carla Schwarberg hat einen Bundespreis bei „Jugend musiziert“ erspielt.
Carla Schwarberg hat einen Bundespreis bei „Jugend musiziert“ erspielt.

Eigentlich wollte sie kein großes Aufsehen erregen, aber die erfolgreiche Teilnahme am „Wettbewerb für das vokale und instrumentale Musizieren der Jugend unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten“ – schlicht Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ – lässt sich nicht so einfach verheimlichen. „Carla Schwarberg hat am Bundeswettbewerb Lübeck 2018 in der Wertung Fagott teilgenommen. Zuerkannt wurde ein 3. Preis.“ So steht es wörtlich in der Urkunde, die Carla stolz in ihren Händen hält, persönlich unterschrieben von der Kinder- und Jugendministerin Dr. Franziska Giffey.

Nach all den vielen Übungsstunden allein im stillen Kämmerlein zu Hause und zusammen mit ihrem Lehrer Sebastian Kurz hat sie das Unmögliche geschafft. An einem Tag spielte sie noch mit ihrem Fagott in der Orchesterklasse des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums, tags darauf durfte sie sich „Bundespreisträgerin“ nennen. Zusammen mit ihrem Begleiter Kilian Schröer, ein Musikstudent im zweiten Semester, kämpfte sie sich vom Regionalwettbewerb über den Landeswettbewerb bis hin zum Bundeswettbewerb, um sich mit den Besten ihres Fachs aus ganz Deutschland zu messen. Und sie bot eine tolle Leistung. Mit Stücken aus den Epochen Barock, Klassik und Moderne überzeugte sie die Juroren, die vor allem die hervorragende Spieltechnik und das sehr gute Zusammenspiel zwischen ihr und ihrem Klavierbegleiter hervorhoben.

Alles begann vor vier Jahren, als Carla in der Orchesterklasse 5a des MSMG ihr Fagott spielen und lieben lernte. Und seit Pfingstsamstag gehört sie nun zur erlesenen Schar der Bundespreisträger von „Jugend musiziert“.

Ihre Bescheidenheit habe sich darüber aber nicht verloren, schreibt Orchesterleiter Winfried Osthues. „Die anderen Mitbewerber waren auch alle sehr gut. Und ich bin erleichtert, glücklich und zufrieden über den Preis“, so ihre erste Reaktion nach der Bekanntgabe der Ergebnisse.

Carla Schwarberg ist nicht nur musikalisch, sondern auch sportlich vielfältig unterwegs. Neben Fagott und JBO nimmt sie auch noch Klavierunterricht bei Birgit Tahri und singt im Chor der Musikschule. Und nebenbei turnt sie auch noch mit Leidenschaft beim TV Friesen.

Wer Carla, übrigens das inzwischen dritte mit Bundespreis ausgestattete Mitglied aus den Reihen des JBO, und ihre Orchesterkollegen live erleben möchte, der kann dies am Samstag, 30. Juni, auf dem frisch renovierten Telgter Marktplatz tun, wenn das Telgter Jugendblasorchester ab 19 Uhr wieder sein traditionelles Sommer-Open-Air-Konzert in Telgtes guter Stube veranstaltet.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5784442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker