„Radel-Dinner“ der kfd Westbevern
Radeln und fürstlich speisen

Westbevern -

11,4 Kilometer radelten die Frauen der kfd Westbevern und wurden dafür an drei Orten mit einem fürstlichen Dinner entlohnt.

Montag, 25.06.2018, 16:00 Uhr

Das „Radel-Dinner“ war wieder ein Renner. 30 Teilnehmerinnen konnten sich an Vorspeise, Hauptgang und Dessert erfreuen, die von fleißigen Köchinnen zubereitet worden waren.
Das „Radel-Dinner“ war wieder ein Renner. 30 Teilnehmerinnen konnten sich an Vorspeise, Hauptgang und Dessert erfreuen, die von fleißigen Köchinnen zubereitet worden waren. Foto: Niemann

Das „Radel-Dinner“ der kfd Westbevern verspricht immer viel Abwechslung, und die kfd-Mitglieder wurden wieder richtig verwöhnt. 30 Teilnehmerinnen bildeten diesmal eine große Gruppe, die den fleißigen Köchinnen viel Arbeit bescherten, die für Vorspeise, Hauptgericht und Dessert sorgten. „Klasse, was sie uns geboten haben“, lobte eine Teilnehmerin. Möglich gemacht hatten das Maria Beermann , Elfriede und Bianca Ahlbrandt sowie Christel Demmer und Margret Meier.

„Sie haben viel an Zeit und Kochkunst investiert. Dafür gilt ihnen ein besonderer Dank“, hob Britta Fröhlich, Sprecherin der kfd, hervor. „Ihr Engagement ist eine gute Vorgabe, die auch weitere kfd-Mitglieder animieren soll, im nächsten Jahr die Speisen vorzubereiten. Das ,Radel-Dinner’ ist zu einem Renner geworden und aus dem Jahresprogramm nicht mehr wegzudenken. Wichtig ist, dass sich die Köchinnen nicht unter Druck setzen, es besonders gut zu machen und andere überbieten zu wollen. Wir wollen alles mit Freude genießen, dabei auch Kontakte pflegen und einen schönen Tag haben. Und den gab es auch bei der vierten Veranstaltung“, fasste Britta Fröhlich zusammen.

An allen drei Stationen, die im Vorfeld geheim gehalten worden waren, wurde neben den Köstlichkeiten auch ein besonderes Ambiente geboten.

Am Pfarrheim waren die Frauen gestartet. Mit dem Rad ging es zunächst über das Kirchpättken bis in den Ortsbereich Riehenhaar zu Maria Beermann, die die Vorspeise zubereitet hatte. Es gab eine Rindfleischsuppe und Erdbeer-Lines mit Sekt. Gestärkt befuhren die Frauen dann eine längere Strecke auf der 11,4 Kilometer langen Tour, um schließlich auf dem Hof Ahlbrandt im Brink Station zu machen. Elfriede und Bianca Ahlbrandt hatten die Zubereitung der Hauptspeise übernommen. Sie servierten einen „Pfundstopf“, der drei Fleischorten enthielt. Dazu gab es Spätzle und Salate.

Im Anschluss führte der weg in den Wiewelhook. Christel Demmer und Margret Meier hatten dort das Dessert zubereitet. Vienetta-Himbeertraum, Joghurtmousse auf Maracuja-Pudding und frische Heidelbeeren konnten die Teilnehmerinnen abschließend genießen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5850894?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker