Alpaka- und Lamahof in Telgte
Liebenswert und sanftmütig

Telgte -

Alpakas und Lamas sind liebenswert und sanftmütig. Das stellen auch die Besuchergruppen fest, die den Alpaka- und Lamahof der Familie Tieskötter besuchen.

Mittwoch, 01.08.2018, 12:00 Uhr aktualisiert: 01.08.2018, 12:30 Uhr
Lamas und Alpakas sind sehr ruhige und friedliche Tiere. Sie haben eine sehr beruhigende Wirkung auf die Menschen und sind hervorragende Weggefährten. Denn die liebenswerten, sanftmütigen und neugierigen Alpakas und Lamas, so Ulrike Tieskötter, hätten einen besonderen Auftrag: Sie werden als Wegbegleiter eingesetzt.
Lamas und Alpakas sind sehr ruhige und friedliche Tiere. Sie haben eine sehr beruhigende Wirkung auf die Menschen und sind hervorragende Weggefährten. Denn die liebenswerten, sanftmütigen und neugierigen Alpakas und Lamas, so Ulrike Tieskötter, hätten einen besonderen Auftrag: Sie werden als Wegbegleiter eingesetzt. Foto: Pohlkamp

Diese Sommerhitze lieben Lamas und Alpakas. Auf dem Alpaka- und Lamahof Münsterland auf dem Bester Feld bei der Familie Tieskötter geht es ihnen richtig gut. Mehr noch: diese acht kleinen höckerlosen Kamele leben dort unter besten Voraussetzungen und erfreuen gleichzeitig immer mehr Menschen, die die Nähe zu diesen Tieren suchen. Dieser Sommer hat die Weide der Tiere allerdings zu einer Steppenlandschaft „verwandelt“.

Gibt es auf der Weide derzeit zu wenig Nahrung, sieht es im Unterschlupf, der der Herde Schatten beschert, schon besser aus: Hier werden Otto (der „Boss“) und Valentin (so die Rufnamen der beiden Lamas) und Felix, Marlin, Rio, Carlo, Monte und Macchiato (die sechs Alpakas) ausreichend mit Heu, Mineralien und Wasser versorgt. Heu mit den vielen Mineralien ist die Basisversorgung der Tiere. Die Trockenheit trägt dazu bei, dass ein zweiter Grasschnitt nicht möglich war. „Wir müssen wohl Heu zukaufen“, sieht die Telgterin etwas sorgenvoll auf die verdorrte Weide.

Besuch bei den Lamas und Alpakas

Lamas als Rasenmäherersatz

„Angefangen hatte alles 2012 mit der Anschaffung zweier Lamas als Rasenmäherersatz“, erzählt Ulrike Tieskötter. „Nach einer Fernsehsendung über diese Tierarten wollten wir mehr. „Das war für mich der Anstoß, alles über die Lamas und Alpakas zu erfahren.“ Ende Dezember 2015 hatte der „Seminarbesuch“ Erfolg: Ulrike Tieskötter erhielt die Qualifikation zu einer anerkannten und zertifizierten Fachkraft für tiergestützte Interventionen mit Lama und Alpakas. „Lamas und Alpakas sind sehr ruhige und friedliche Tiere. Sie haben eine sehr beruhigende Wirkung auf uns Menschen und sind hervorragende Weggefährten. Denn die liebenswerten, sanftmütigen und neugierigen Alpakas und Lamas haben einen besonderen Auftrag: Sie werden als Wegbegleiter eingesetzt.“

Alpakas können besucht werden

Bis zu viermal wöchentlich bekommt die Familie Tieskötter Besuch: Es sind Vereine und Seniorengruppen, Menschen, die Stress abbauen wollen oder einfach mal für einige Stunden abseits des Alltages auf einer Wanderung durch die herrliche Parklandschaft mit einem oder mehreren Tieren wandern gehen möchten und neue Energie auftanken wollen. Ulrike Tieskötter hat ihren Alpaka- und Lamahof derart gestaltet, dass auch Kindergeburtstagsfeiern oder Kurse dort stattfinden können: „Wir bieten auch Menschen mit Handicap zielgerichtete Förderstunden an und helfen ihnen, dass sie so neue Kraft und Energie tanken, die Motorik zu schulen und das Selbstbewusstsein stärken können.“ Auch VHS-Kurse zum Erwerb eines Lama- und Alpakafüherscheins werden angeboten. Die dreitägigen Sommerkurse fielen wohl aufgrund der heißen Witterung aus. „Es hatten sich nicht genügend Kinder angemeldet“, bedauert Ulrike Tieskötter.

Begegnung mit den Tieren

Der Aufenthalt auf dem Alpaka- und Lammhof hinterlässt bei den Besuchern nachhaltig Spuren. In der Gartenhütte erfahren die Teilnehmer sehr viel über die Lebensgewohnheiten der Lamas und Alpakas. Nach der Theorie folgt die praktische Umsetzung, die Begegnung mit den Tieren. Mit Begeisterung berichtet Ulrike Tieskötter, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene nicht nur an Wissen viel mitnehmen, sondern auch an Freude und Herzenswärme. So kommt es auch vor, dass sich manche – vor allem Kinder – in ein Tier „verlieben“ und so dauert es nicht lange bis sie wieder da sind.

Außergewöhnliche Gäste gibt es auch

Ein Hochzeitspaar hat sich angekündigt, hat als Geschenk eine Wanderung mit zwei Alpakas geschenkt bekommen. Die angemeldeten Besucher gehen mit den Lamas und Alpakas am Halfter und Strick über die Feldwege, über die Wiesen, um dadurch wunderbar die Motorik, die Sinne und das Gleichgewicht zu schulen und ganz nebenbei noch frische Luft und Sonne zu tanken. „Lamas“, so Ulrike Tieskötter, „haben einen starken Herden- und Schutztrieb: Sie hüten sich praktisch selbst.“ Auch nervöse Menschen werden durch die Tiere selbst ruhig. „Wenn jemand ruhig ist und Geduld hat, kommt das Alpaka oder das Lama näher und schnuppert. Das motiviert insbesondere Kinder und so stärken sie durch die Tiere ihr Selbstbewusstsein“, erlebt Tieskötter immer wieder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5944630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker