Bilanz des Mariä-Geburts-Marktes in Telgte
Startet Pferdemarkt bald später?

Telgte -

Nach 20 Jahren in der Marktleitung wurde Susanne Fuhlrott von ihren Kollegen verabschiedet. Sie übernimmt verwaltungsintern eine neue Aufgabe. Mit dem Pferdemarkt und Kirmes sind nicht nur die Verantwortlichen, sondern auch die Schausteller sehr zufrieden.

Donnerstag, 13.09.2018, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 20:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 13.09.2018, 15:00 Uhr
Am Mittwoch liefen die Aufräumarbeiten auf dem Kirmesgelände mit Hochdruck. Nach 20 Jahren in der Marktleitung wurde Susanne Fuhlrott (Mitte) von den Kollegen verabschiedet. Mit im Bild (v.l.): Regina Bußmann, Andreas Pier und Marktmeister Stefan Reiser.
Am Mittwoch liefen die Aufräumarbeiten auf dem Kirmesgelände mit Hochdruck. Nach 20 Jahren in der Marktleitung wurde Susanne Fuhlrott (Mitte) von den Kollegen verabschiedet. Mit im Bild (v.l.): Regina Bußmann, Andreas Pier und Marktmeister Stefan Reiser. Foto: agh

Entschieden ist noch nichts, aber angesichts der Tatsache, dass die Besucher des Mariä-Geburts-Marktes immer später zu der Großveranstaltung kommen, könnte sich Marktmeister Stefan Reiser durchaus vorstellen, dass die Tore am Dienstag erst um 8 Uhr statt – wie bisher – um 7 Uhr geöffnet werden.

„Das Ganze hat sich im Laufe der Jahre verändert, die Leute kommen später und bleiben länger“, sagt der Verwaltungsmitarbeiter. Zusammen mit dem Bürgermeister sollen Pro und Contra angewogen und dann im Herbst eine Entscheidung getroffen werden.

Ebenfalls noch nicht endgültig entschieden aber sehr wahrscheinlich ist, dass die Kirmes bereits wieder am Freitag starten wird. „Die Rückmeldungen der meisten Schausteller und Beschicker gehen in diese Richtung“, sagt Reiser. Der Grund dafür: Der Dienstag war in den Vorjahren für die Karussellbetreiber nicht mehr besonders lukrativ. Die meisten Besucher würden nach dem Marktbesuch fahren, nur wenige die Attraktionen nutzen. Daher kam es in diesem Jahr erstmalig dazu, dass am Freitag bereits der Kirmesbetrieb anlief.

Am Dienstagabend war bereits um 20 Uhr auf der Kirmes offiziell Schluss, früher liefen die Karussells bis 22 Uhr. „Angesichts der geringen Besucherzahlen zu dieser Zeit, wird das wahrscheinlich im kommenden Jahr wieder der Fall sein“, sagte Reiser.

Die Rückmeldungen der Schausteller seien insgesamt sehr gut gewesen. Zudem habe es für das DRK und die Polizei keine nennenswerten Einsätze gegeben. „Es waren wieder ruhige Kirmestage“, hieß es seitens der Beamten.

Nach 20 Jahren Mitarbeit im Marktbüro und seit vielen Jahren als stellvertretende Marktmeisterin wurde Susanne Fuhlrott am Dienstag von ihren Kollegen verabschiedet. Da die Verwaltungsmitarbeiterin eine andere Stelle im Rathaus übernehmen wird, gibt sie auch diesen Aufgabenbereich ab. Regina Bußmann wird die Aufgaben künftig übernehmen, sie wurde in diesem Jahr von Susanne Fuhlrott eingearbeitet. „Ein wenig Wehmut ist schon dabei“, sagte die Verwaltungsmitarbeiterin, als ihr die Kollegen zum Abschied alte Zeitungsausschnitte, Bilder und weitere Erinnerungsstücke an die Kirmes und den Markt überreichten.

 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6045201?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker