Fuchsjagd des Reitervereins
Konzentration ist gefragt

Telgte -

Beim Fuchsschwanzgreifen kämpften Mitglieder des Reitervereins Telgte um den Titel des Fuchsmajors.

Dienstag, 23.10.2018, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.10.2018, 18:00 Uhr
Nach der wilden Jagd durch den Pappelwald war die neue Fuchsmajorin des Reitervereins Telgte gefunden.
Nach der wilden Jagd durch den Pappelwald war die neue Fuchsmajorin des Reitervereins Telgte gefunden. Foto: Wälz

Die Hörner geben das Signal. Die Reiter preschen los und jagen Dr. Tina Heitkämper hinterher. Manche gehen sofort aufs Ganze, nehmen mit ihrem Pferd auf direktem Weg die Verfolgung auf und kommen schnell näher. Doch die noch amtierende Fuchsmajorin des Reitervereins Telgte behauptet sich und kommt zuerst noch davon, wird aber kurz darauf wieder bedrängt. Schließlich setzt sich Eva Herbert durch und reißt Tina Heitkämper die begehrte Trophäe von der Schulter, hält sie in die Höhe und reitet glücklich als Siegerin zum Ausgangspunkt zurück.

Beim Fuchsschwanzgreifen kämpfen Reiter um den Titel des Fuchsmajors, indem sie dem Sieger des letzten Jahres nachjagen. Die Teilnehmer versuchen dabei, im Galopp dem Gegner einen Fuchsschwanz von der Schulter zu reißen. Der Wettkampf erfordert von Pferd und Reiter viel Disziplin. „Tier und Mensch müssen eine Einheit bilden. Das setzt jahrelange Erfahrung voraus“, erklärt Jan-Bernd Heitkämper, zweiter Vorsitzender des Reitervereins Telgte. Denn der Reiter muss einerseits genau auf sein Tier achten, andererseits aber auch alle anderen im Blick haben. Denn wenn es darum geht, den Fuchsschwanz zu erobern, kommt man oft auf wenige Zentimeter an den Gegner heran. „Man braucht schon eine jahrelange Ausbildung. Das ist eine Sicherheitsfrage.“

Seine jährliche Fuchsjagd veranstaltete der Reiterverein Telgte am Wochenende. Beim Saisonhöhepunkt kamen 21 Reiter aus Telgte und der Umgebung im Pappelwald zusammen und stritten um die begehrte Trophäe.

Schon morgens hatten sich die Teilnehmer zum Stelldichein im Pappelwald versammelt. Begleitet von Klängen der Jagdhornbläser des Hegerings brachen die Reiter zu einem rund 20 Kilometer langen Geländeritt auf. Auf der Strecke, die über Westbevern und Lauheide führte, wurden 15 Hindernisse und mehrere bis zu zwei Kilometer lange Galoppabschnitte passiert. Auf verschiedenen Höfen wurden zwischendurch Pausen eingelegt.

Beim Höhepunkt im Pappelwald triumphierte Eva Herbert. Siegerin der Teilnehmer von außerhalb wurde Dr. Anna Pelka.

Im Reiterverein Telgte versammeln sich Hobbyreiter, die ihren Sport in der Natur ausüben wollen. Die Gemeinschaft steht dabei im Vordergrund, und bei verschiedenen Events, die über das Jahr verteilt sind, kommen die Reiter zusammen. Die Fuchsjagd ist das Highlight, aber auch Veranstaltungen wie der Mairitt oder Reiturlaube gehören zum Programm. „Wir sind offen für alle, die in der Natur reiten. Neue Mitglieder und Gäste sind willkommen“, betont Jan-Bernd Heitkämper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6138640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker