MINT freundliche Schule
Auszeichnung fürs Gymnasium

Telgte -

Eine besondere Auszeichnung wurde dem Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium zuteil.

Sonntag, 04.11.2018, 11:24 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 03.11.2018, 04:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 04.11.2018, 11:24 Uhr
Philip Austermann, Magdalena Münstermann und Ralf Große Westerloh (vordere Reihe, v.l.) nahmen im Beisein von zahlreichen Projektvertretern bei einer Feierstunde in Dortmund die Auszeichnung als „MINT freundliche Schule“ in Empfang.
Philip Austermann, Magdalena Münstermann und Ralf Große Westerloh (vordere Reihe, v.l.) nahmen im Beisein von zahlreichen Projektvertretern bei einer Feierstunde in Dortmund die Auszeichnung als „MINT freundliche Schule“ in Empfang. Foto: privat

Eine besondere Auszeichnung wurde dem Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium zuteil: Ab sofort darf sich die Einrichtung „MINT freundliche Schule“ nennen. Das M in MINT steht für Mathematik, I für Informatik, N für Naturwissenschaften und T für Technik. Das Signet wird ausschließlich Schulen verliehen, die sich nach Angaben von Lehrer Philip Austermann „in besonderer Weise um die Förderung dieser Bereiche bemühen“.

Das Zertifikat wurde bei einer Feierstunde in Dortmund von der Initiative „MINT – Zukunft schaffen“ verliehen und gilt für drei Jahre. Danach steht eine Rezertifizierung an. An dem Festakt nahmen unter anderem der stellvertretende Schulleiter Ralf Große Westerloh, Philip Austermann, zuständiger Koordinator an der Schule, sowie die Unternehmerin Magdalena Münstermann stellvertretend für die Telgter Wirtschaft teil.

Das Telgter Gymnasium wurde als eine von 45 Schulen in Nordrhein-Westfalen durch die erstmalige Zertifizierung geehrt. Über 140 Schulen hatten sich nach Angaben des Kultusministeriums, das die Schirmherrschaft übernommen hatte, beworben.

Philip Austermann zeigt sich in einer Stellungnahme ausgesprochen zufrieden: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, da sie zeigt, dass unsere Schule professionelle Arbeit in den Fachschaften des MINT-Bereiches leistet. Außerdem sind viele Angebote solche, die aus der Motivation der Lehrkräfte entstanden sind und nicht obligatorisch zum Lehrplan gehören.“

Die Westbeverner Unternehmerin Magdalena Münstermann, Initiatorin einer engen Zusammenarbeit zwischen Schule und lokaler Wirtschaft in verschiedenen Bereichen – unter anderem beim sogenannten „Telgter Modell“ –, sieht durch diesen Erfolg die Maßnahmen bestätigt, die durch den engen Kontakt zwischen der Schule und der Telgter Wirtschaft letztlich den Schülern zugute kommen.

Die Leitung des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums ist ebenfalls sehr stolz auf die Auszeichnung, da eine besondere naturwissenschaftliche Bildung nicht nur die Grundlage für die Berufe der Zukunft sei, sondern auch einen sehr relevanten Anteil an der gesellschaftlichen Entwicklung beisteuere. „Wer gelernt hat, ein Problem auf der Grundlage des naturwissenschaftlichen Erkenntnisweges anzugehen und zu lösen, der lässt sich nicht so leicht von populistischen Ansätzen überrumpeln“, heißt es in einer Mitteilung der Schulleitung.

„MINT freundliche Schule“ ist ein besonderes Qualitätssiegel, das für die Schülerinnen und Schüler besondere Möglichkeiten bietet. Es gibt von der fünften Klasse bis zum Abitur ein entsprechendes Angebot. So werden schon in der fünften Klasse in einer Extrastunde die Grundlagen für naturwissenschaftliches Arbeiten gelegt.

Weiterhin können Schüler ihre Begabungen und Ideen an einem schulinternen MINT-Tag präsentieren. In der Biologie steht zudem ein eigenes Genlabor zur Verfügung. Mit Fischer-Technik können die Schüler außerdem Grundlagen des Programmierens erlernen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6161085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker