Willkommenshaus in Westbevern
Treffpunkt mitten im Dorf

Westbevern -

Mit einem kleinen Fest ist das Willkommenshaus in Westbevern eingeweiht worden.

Freitag, 23.11.2018, 14:30 Uhr
Mit einem Fest wurde das Willkommenshaus in Westbevern, das mittlerweile komplett belegt ist, eingeweiht.
Mit einem Fest wurde das Willkommenshaus in Westbevern, das mittlerweile komplett belegt ist, eingeweiht. Foto: Niemann

Zwar nicht mit Pauken und Trompeten, aber mit viel Musik der Gruppe „Culture 2020“, angeregten Gesprächen sowie einem Fest wurde jetzt das Willkommenshaus in Westbevern-Dorf, das seit kurzem auch vollständig bezogen ist, eingeweiht. Auch kulinarisch wurden dabei viele Besonderheiten geboten, denn eine internationale Kochgruppe hatte verschiedene Speisen zubereitet.

In dem Haus, dessen Erstellung und Einrichtung mit Spendengeldern unterstützt wurde, wohnen mittlerweile mehrere Familien. In einer der beiden unteren Wohnungen befindet sich ein sogenannte Ankommenstreffpunkt für Westbevern. „Hier können sich Deutsche wie Zugewanderte treffen, um sich im Rahmen verschiedener Integrationsangebote kennenzulernen, miteinander ins Gespräch zu kommen oder auch gemeinsam aktiv zu werden“, betont Claudia Stricker von der Stadtverwaltung, die für die Integrationsarbeit zuständig ist.

Mittlerweile finden nach Angaben der Verwaltung die ersten Integrationsangebote im Willkommenshaus statt. Ein Gesprächskreis trifft sich dort alle 14 Tage donnerstags von 19 bis 20.30 Uhr.

Eine Kochgruppe kommt ebenfalls alle zwei Wochen mittwochs zusammen. „Alle Interessierten sind dazu eingeladen, die Spaß haben, gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre Gerichte verschiedener Nationen kennenzulernen“, sagt die Verwaltungsmitarbeiterin.

Darüber hinaus treffen sich im Willkommenshaus regelmäßig Frauen zum bereits seit langer Zeit in Telgte etablierten Internationalen Frauencafé. Dieses Treffen findet an jedem Freitag von 9.30 bis 11 Uhr statt.

Die Angebote werden regelmäßig von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Vereins Zib sowie von Claudia Stricker begleitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6210604?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker