„Telgter Dreiklang-Markt“
Zwischen Trubel und Besinnlichkeit

Telgte -

Vom 14. bis zum 16. Dezember steigt in der Telgter Altstadt der dritte „Dreiklang-Markt“. Geboten wird – neben den Ständen – ein buntes Programm mit After-Work-Party, Knobeln, Lichterfest, Lebendiger Krippe und jeder Menge Musik. Besinnlich geht es in der Propsteikirche zu.

Freitag, 30.11.2018, 20:00 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 14:24 Uhr
Freuen sich auf den dritten Dreiklang-Markt im Herzen der Stadt: (v.l.) Gregor Kowalski, Christian Gehling, Andreas Bäumer, Marc-André Spliethoff, Norbert Woestmeyer, Ludger van Cleff und Anja Hummel.
Freuen sich auf den dritten Dreiklang-Markt im Herzen der Stadt: (v.l.) Gregor Kowalski, Christian Gehling, Andreas Bäumer, Marc-André Spliethoff, Norbert Woestmeyer, Ludger van Cleff und Anja Hummel. Foto: Flockert

„Wir werden noch ein bisschen größer“, freute sich Norbert Woestmeyer , Geschäftsführer der „Telgter Hanse“, mit Blick auf die dritte Auflage des „Telgter Dreiklang-Marktes – zwischen Himmel und Erde“, der vom 14. bis zum 16. Dezember in der Altstadt stattfinden wird. 35 Stände laden mit einem bunten Angebotsspektrum auf dem Marktplatz und in der Kapellenstraße zum Bummeln ein.

Los geht es am Freitag, 14. Dezember, von 17 bis 22 Uhr. Neben dem Adventsmarkt wird an zehn Tischen – initiiert von der Knobelhilfe – zum Knobeln eingeladen. Der Erlös der Aktion kommt in diesem Jahr der Stadtranderholung zugute. Ab 18.30 Uhr präsentiert die band „Morning Dew“ bei einer „ After-Work-Party “ Klänge von der irischen Insel. In der Propsteikirche findet um 19 Uhr ein stimmungsvoller Gottesdienst bei Kerzenschein statt. Um 21 Uhr schließt sich besinnliche Orgelmusik mit Peter Mack an. Illuminiert sein werden – wie an den übrigen Abenden auch – die Propsteikirche, das Heimathaus sowie das alte Rathaus.

Am Samstag, 15. Dezember, ist der Weihnachtsmarkt von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Die Besucher sind eingeladen, einen ruhigen und besinnlichen Adventstag zu verleben und die stimmungsvolle Atmosphäre in der Altstadt zu genießen.

In der Propsteikirche beginnt um 17 Uhr eine besondere Vorabendmesse bei Kerzenlicht. Um 20 Uhr lädt das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Kirche ein. Die mehr als 130 Musiker bieten ein breites Programm mit adventlicher Musik. Vor dem Konzert sind ab 19.30 Uhr die Turmbläser vom Turm der Clemens-Kirche zu hören.

Der sonntägliche Budenzauber geht von 12 bis 18 Uhr. Neben den Weihnachtsmarktständen sind auch die Geschäfte geöffnet. Von 13 bis 18 Uhr laden sie am verkaufsoffenen Sonntag zum Kauf, aber auch zu besonderen Aktionen ein. Ab vom Markttrubel können Interessierte in der Propsteikirche bei der „offenen Kirche“ Momente der Besinnung und der inneren Einkehr genießen.

Norbert Woestmeyer betonte, dass neben der Hanse auch die Kirchengemeinde St. Marien, die Musiker des Gymnasiums, das Museum Religio, der Heimatverein, das Deutsche Rote Kreuz, die Knobelhilfe zum Gelingen des Marktes betrügen. Unverzichtbar sei zudem die Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt, der Stadtwerke Ostmünsterland und der Wirtschaftsbetriebe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6224742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker