Kolpingsfamilie
Besondere Einblicke bekommen

Telgte -

Bernhard Richters wurde für 65 Jahre Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie geehrt.

Montag, 10.12.2018, 16:02 Uhr aktualisiert: 11.12.2018, 13:34 Uhr
Bernhard Richters (Mitte) wurde vom 1. Vorsitzenden der Kolpingsfamilie, Werner Terwort (l.), und von Propst Dr. Michael Langenfeld für 65-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Bernhard Richters (Mitte) wurde vom 1. Vorsitzenden der Kolpingsfamilie, Werner Terwort (l.), und von Propst Dr. Michael Langenfeld für 65-jährige Mitgliedschaft geehrt. Foto: Pohlkamp

Mit einem festlichen Gottesdienst in der Clemenskirche feierte die Kolpingsfamilie ihren Gedenktag zur Erinnerung an den Gesellenvater Adolph Kolping . Nach der von Propst Dr. Michael Langenfeld zelebrierten Messe setzte die Kolpingsfamilie ihr Jahresgedächtnis im Pfarrzentrum St. Clemens fort.

Dabei freute sich Werner Terwort , erster Vorsitzender des Vereins, über eine gute Beteiligung. In seinem Grußwort rief er die Bedeutung des Kolping-Gedenktages in Erinnerung und verlas das Grußwort des Diözesanverbandes. Werner Terwort ließ das Leben und Wirken des am 4. Dezember 1865 verstorbenen katholischen Priesters und Sozialreformers Adolph Kolping, der 1991 selig gesprochen wurde, Revue passieren.

Um die Spiritualität Adolph Kolpings tiefer zu erfassen, spannte Werner Terwort den Bogen zur Musik. „Wie würde Adolph Kolping heute sich dieser Medien bedienen? Wie hätte Kolping die Musik umgesetzt, hätte er die Möglichkeit gehabt? Mit Musik erreichen wir unsere Herzen. Die spirituelle Tiefe liegt heute“ - so der Kolpingchef - „in den Musikschlagern.“

Er bediente sich dabei bekannten Liedtexten wie „Ohne unser Gestern, würd ich mich heut nicht so auf morgen freuen,“ von Johannes Oerding oder „An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit“ von den Toten Hosen und auch „Egal was kommt, es wird gut, sowieso - Immer geht‚´ne neue Tür auf, irgendwo auch wenn‘s grad nicht so läuft, wie gewohnt“, von Mark Forster.

Mit diesen Gedankenspielen wollte Werner Terwort nach eigenen Angaben deutlich machen, wie aussagestark Musik ist und dass der Verein bei allem Engagement die Zukunft in den Blick behalten müsse.

Eine besondere Ehrung wurde Bernhard Richters zuteil. Er wurde von Werner Terwort und Propst Dr. Michael Langenfeld für 65-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Ewald Hotte ist seit 60 Jahren dabei. Paul Stratkötter, Helmut Reckhaus und Bernhard Sandfort halten seit 65 Jahren der Kolpingsfamilie die Treue.

Die stellvertretende Leiterin des Museums Religio, Dr. Kristin Kube, hielt anschließend einen kurzweiligen Vortrag zur Arbeitswelt und Lebenswelt der Hochseefischer. Sie hatte zu diesem Thema geforscht und präsentierte einen Teil der Ergebnisse ihrer Promotion.

Mit einem Ausblick rundete der erste Vorsitzende das offizielle Programm ab: Am Samstag, 5. Januar, gibt es eine Winterwanderung. Zum Kreuzweg in Telgte treffen sich am 1. April alle Kolpingsfamilien aus dem Bezirk Warendorf in der Wallfahrtsstadt.

Die Kolpingsfamilie geht traditionell gemeinsam den Kreuzweg. Das wird am Montag, 15. April, wieder der Fall sein. Das Josefsfest, verbunden mit der Jahreshauptversammlung, ist am Samstag, 4. Mai, terminiert. Der Kolpinggebetsruf folgt am 13. Juni.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6249398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker