Religio in Telgte
In 300 Sprachen und Dialekten

Telgte -

Das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ stand im Herdfeuerabend des Museums Religio im Mittelpunkt.

Dienstag, 11.12.2018, 15:00 Uhr
Das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ wurde im Herdfeuerabend genau unter die Lupe genommen.
Das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ wurde im Herdfeuerabend genau unter die Lupe genommen. Foto: Religio

Die Atmosphäre im Herdfeuerraum war bestens geeignet, um sich mit der Geschichte des Liedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ zu befassen.

Vor 200 Jahren wurde das Lied erstmalig in der St.-Nikola-Kirche in Oberndorf bei Salzburg gesungen. Den Text verfasste der Priester Joseph Mohr, die Melodie komponierte der aus Oberösterreich stammende Lehrer Franz Xaver Gruber. Über Zillertaler Sängerfamilien wurde es in Europa, in den USA und danach in alle Welt verbreitet. Mittlerweile wird es in mehr als 300 Sprachen und Dialekten gesungen. Der Kulturredakteur und Künstler Martin Schmidt zeichnete anhand von Bildmaterial die Geschichte des Liedes und die besondere Bedeutung der Stille für den christlichen Glauben nach.

Besonders beeindruckt hat die Geschichte vom Weihnachtsfrieden 1914 bei Ypern, wo es – möglicherweise nach dem Singen des Liedes „Stille Nacht“ beziehungsweise „Silent Night“ – einen kurzen Waffenstillstand mit einem gemeinsamen Treffen der englischen und deutschen Soldaten gegeben hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6251132?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker