„Weihnachten für alle“
Ein Zeichen für das Gute gesetzt

Westbevern -

Das Benefizkonzert „Weihnachten für alle“ begeisterte die Zuhörer nicht nur, sondern erbrachte auch wieder eine ansehnliche Summe für bedürftige Westbeverner.

Montag, 17.12.2018, 16:14 Uhr
Unter der Leitung von Galina Falk trug der MGV „Eintracht“ Vadrup einige Stücke vor, bevor unter anderem der Vadruper Fanfarenzug (Bild rechts) für weihnachtliche Melodien sorgte.
Unter der Leitung von Galina Falk trug der MGV „Eintracht“ Vadrup einige Stücke vor, bevor unter anderem der Vadruper Fanfarenzug (Bild rechts) für weihnachtliche Melodien sorgte. Foto: Niemann

Füreinander da sein, ein Zeichen für das Gute setzen und den Mitmenschen eine Freude bereiten: Das alles bot das Benefizkonzert Weihnachten für alle“, das zum bereits 25. Mal durchgeführt wurde. Die Mitwirkenden, der Frauenchor der kfd Westbevern, der MGV „Eintracht“ Vadrup, der Musikzug Westbevern-Dorf, der Vadruper Fanfarenzug sowie Christoph Holthaus und die Musiker der „Mac Leod Pipes and Drums“, hatten sich intensiv auf das Ereignis vorbereitet. Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten.

Weihnachten für alle

1/14
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann
  • Rund 160 Sänger und Musiker bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten. Foto: Niemann

„Weihnachten ist die Zeit zum Geben für die, die nichts haben, denen wir alle mit diesem Konzert musikalisch oder durch eine Spende eine Freude bereiten“, betonte Friederike von Hagen-Baaken, Vorsitzende des Westbeverner Krinks. Sie betonte: „25 Mal ‚Weihnachten für alle‘ ist eine stolze Zahl, die auch widerspiegelt, dass Vielen geholfen wurde.“

Die Krink-Vorsitzende hieß unter anderem Bürgermeister Wolfgang Pieper und Propst Dr. Michael Langenfeld willkommen. „Es ist schön, dass ich bei der 25. Veranstaltung dabei sein kann. Das Konzert hat eine große Bedeutung für die Mitmenschen, es hat Tradition und bürgt für Qualität. Erfahrene Musiker und Sänger sowie junge Talente sorgen nicht nur für Freude für bei den Zuhörern, sondern überbringen dadurch auch die Weihnachtsbotschaft. Das Konzert lindert Not, führt aber auch Menschen zusammen“, betonte der Propst. Veranstalter des Benefizkonzertes sind der Krink und die Kirchengemeinde St. Marien. Werner Eicher war gleich dreifach im Einsatz: als Mitorganisator, Sänger und Moderator.

Dem Musikzug Westbevern-Dorf unter Leitung von Jürgen Schäfer war es vorbehalten, mit „Conquest of Paradiese“ und anderen Stücken das Benefizkonzert zu eröffnen. Der MGV „Eintracht“ Vadrup, den Galina Falk in Vertretung von Harald Berger dirigierte, bereicherte die Veranstaltung ebenfalls mit verschiedenen Melodien, die die Zuhörer bereits ein wenig auf das kommende Fest einstimmten.

Viel Beifall gab es wieder für die Darbietungen von „Mac Leod Pipes and Drums“. Christoph Holthaus hatte die Arrangements geschrieben. Der Frauenchor der kfd Westbevern, ebenfalls unter Leitung von Galina Falk, wusste zudem zu überzeugen, bevor der Vadruper Fanfarenzug unter Leitung von René Heitmann auf die „Bühne“ trat. Die Musiker bewiesen erneut die richtige Wahl bei ihren Stücken und bekamen dafür viel Beifall.

Mit einem großen Finale aller Aktiven, gespielt und gesungen wurde das Stück „Macht hoch die Tür“, klang das Benefizkonzert aus. Es schloss sich minutenlanger Beifall für die einzelnen Darbietungen und die vielen Akteure an.

Eine Kollekte, die traditionell hilfsbedürftigen Westbernern zugute kommt, gab es am Ende. Das Geld soll schnellstmöglich verteilt werden. Ehrenamtliche sorgen seit Jahren dafür, dass das Geld auch wirklich bei denen ankommt, die darauf angewiesen sind.

Der Handwerker- und Gewerbeverein Westbevern lud anschließend noch zu Glühwein ein. Der Abend und das Konzert konnten dabei passend ausklingen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6265176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
 
Nachrichten-Ticker