Antonius-Wohnpark in Telgte
Werke künstlerisch begabter Langzeitpatienten bewundert

Telgte -

Das Kunsthaus Kannen besuchte eine Gruppe von Bewohnern des Antonius-Wohnparks.

Donnerstag, 24.01.2019, 16:00 Uhr
Die Ausflügler von „Senioren für Senioren“ statteten dem Kunsthaus Kannen in Amelsbüren einen Besuch ab.
Die Ausflügler von „Senioren für Senioren“ statteten dem Kunsthaus Kannen in Amelsbüren einen Besuch ab.

Eine Gruppe von Bewohnern des Antonius-Wohnparks machte sich zusammen mit ihren Begleitern von „Senioren mit Senioren“ auf den Weg nach Amelsbüren zum Klinikkomplex der Alexianer . Dort wurden sie im Kunsthaus Kannen von Leiterin Lisa Inckmann begrüßt und erfuhren zunächst viel Interessantes über die Alexianer und deren Einrichtungen.

Anschließend wurde den Besuchern die Geschichte des Kunsthauses und deren Bedeutung vermittelt, bevor man bei einem Gang durch die aktuelle Ausstellung und durch die Räumlichkeiten ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Arbeiten und von den Arbeitsmöglichkeiten erhalten konnte.

Die Entstehung des Kunsthauses Kannen geht auf die Förderung künstlerisch besonders begabter Langzeitpatienten des Klinikkomplexes der Alexianer zurück, deren kreative Arbeit und Entwicklung seit den frühen 1980er Jahren kontinuierlich unterstützt wurde.

Aus der Fülle des entstandenen Bildmaterials entwickelte sich im Laufe der Jahre eine Sammlung von über 5000 Werken, aus deren Fundus kontinuierlich Ausstellungen im In- und Ausland organisiert und präsentiert werden. Der Bestand der Sammlung umfasst neben Zeichnungen und Malereien mittlerweile auch mehrere Skulpturen.

Neben dem Atelier- und Ausstellungsbereich bietet das Kunsthaus viel Platz für Projektarbeit, Workshops, Tagungen und Vorträge. Außerdem gibt es eine kleine Fachbibliothek und einen „Art-Shop“ mit Bilder-, Postkarten- und Katalogverkauf. Den Künstlern stehen auf 150 Quadratmetern drei Mal- und Zeichenateliers mit insgesamt 15 Atelierplätzen sowie ein Werkraum zur Verfügung. Unter der fachlichen Betreuung ausgebildeter Kunsttherapeuten haben dort psychisch kranke und geistig behinderte Menschen aus dem Wohnbereich der Alexianer die Möglichkeit, ihr künstlerisches Talent frei zu entfalten und durch das Erlernen verschiedener Techniken weiterzuentwickeln.

Nach der Führung konnten sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen im Café am Sinnespark, dem Roncalli-Haus, stärken und sich über das Erlebte austauschen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6342983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker