DRK Telgte
Zeit für den guten Zweck opfern

Telgte -

Das Deutsche Rote Kreuz in Telgte ehrte langjährige Blutspender und hob deren unverzichtbaren Einsatz hervor.

Montag, 28.01.2019, 18:00 Uhr
Für ihre zahlreichen Blutspenden wurden die Spender vom ersten Vorsitzenden des DRK Telgte, Christian Gehling (l.), ausgezeichnet: Nils Heinemann, Kathrin Arnemann, Enrico Anhalt, Klaus Peter Tille, Brigitte Ramm, Kirstin Plenkos, Renate Hoffmann, Uwe Ludwig, Marita Klenner, Kornelia Remmer, Beate Laubrock, Johannes Gerkmann und Anna Kleinhölter.
Für ihre zahlreichen Blutspenden wurden die Spender vom ersten Vorsitzenden des DRK Telgte, Christian Gehling (l.), ausgezeichnet: Nils Heinemann, Kathrin Arnemann, Enrico Anhalt, Klaus Peter Tille, Brigitte Ramm, Kirstin Plenkos, Renate Hoffmann, Uwe Ludwig, Marita Klenner, Kornelia Remmer, Beate Laubrock, Johannes Gerkmann und Anna Kleinhölter. Foto: Klaus Kaffille

Sie wurden geehrt, weil sie 25, 50, 75 oder 100 Mal Blut gespendet haben. Dazu hatte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Telgte die Jubiläumsspender zur Ehrung in das DRK-Haus am Steintor eingeladen.

Nach der kurzen Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Christian Gehling konnten sich die Blutspender über eine spontane Showeinlage der „Ersten Telgter Stadtgarde“ freuen. Die jungen Damen trainieren seit vielen Jahren im DRK-Zentrum, wie auch an diesem Abend, und Trainerin Agnes Schulze musste nicht lange zu diesem spontanen Auftritt überredet werden.

Christian Gehling machte in seiner kurzen Ansprache deutlich, wie wichtig doch die Blutspenden sind und führte den Anwesenden vor Augen, wie viel Zeit sie für den guten Zweck opfern. Er machte dies an einer 100-maligen Spende deutlich: „Wissen Sie, dass Sie für 100 Blutspenden in der Regel 25 Jahre benötigen? Wenn Sie pro Spende rund anderthalb Stunden bei uns sind, so sind das rund 150 Stunden. Das ist gut ein ganzer Arbeitsmonat.“ Er dankte allen Spendern für ihren Einsatz und versäumte nicht, auch seine ehrenamtlichen Kollegen für deren unermüdlichen Einsatz bei den Terminen zu erwähnen.

Vom Institut Münster des DRK-Blutspendedienstes West war Frank Brokinkel zur Ehrung angereist. Er ist zuständiger Ansprechpartner für den Kreis Warendorf und hob ebenfalls die Einsatzbereitschaft hervor. „Durchschnittlich liegt in Nordrhein-Westfalen der Anteil der Blutspender bei drei Prozent der Bevölkerung“, erklärte er. „Wir können stolz sein auf unseren Kreis denn hier liegt die Quote bei rund acht Prozent, wobei in Städten der Anteil auch auf weit unter ein Prozent sinkt.“ Nach seinem kurzen Vortrag über die Verarbeitung des Blutes lud er zur lockeren Fragerunde ein.

Im vergangenen Jahr spendeten in Telgte und Westbevern zehn Menschen zum 25. Mal, sieben zum 50. Mal, zwei zum 75. Mal und drei Spender zum 100. Mal ihren kostbaren Saft.

Beim gemeinsamen Grünkohlessen ließen die Spender den Abend ausklingen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6353096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker