„Crash-Kurs NRW“ am Telgter Gymnasium
„Fahrt bitte vorsichtig“

Telgte -

Beeindruckendes erlebten die Gymnasiasten beim Besuch von „Crash-Kurs NRW“.

Donnerstag, 07.02.2019, 15:00 Uhr
Das Team von „Crash-NRW“ beschwerte den Schülern einen interessanten Schultag, der viele offensichtlich zum Nachdenken brachte.
Das Team von „Crash-NRW“ bescherte den Schülern einen interessanten Schultag, der viele offensichtlich zum Nachdenken brachte. Foto: Ix

„Es ist eure Verantwortung“, appellierte ein Notarzt an seine jungen Zuhörer, als er von einem Unfall berichtete. Und das war nicht der einzige eindringliche Hinweis an die Schüler der Einführungsphase, der Qualifikationsphase eins und der Qualifikationsphase zwei des Maria-Sibylla-Merian Gymnasiums in Telgte beim „Crash-Kurs NRW“.

Der „Crash-Kurs NRW“ ist ein landesweites Präventionsangebot der Polizei. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, die Zahl der schweren Verkehrsunfälle nachhaltig zu verringern. Zielgruppe sind in erster Linie junge Fahrer. Dass der „Crash-Kurs NRW“ das Telgter Gymnasium besuchte, hatte Lehrerin Christiane Conze in die Wege geleitet.

Für die Schüler gab es in dieser Doppelstunde ein interessantes und spannendes Programm. Polizeihauptkommissar Richard Rauer moderierte die gesamte Veranstaltung. Er begann mit Bildern von Unfällen. Darauf waren größtenteils stark zerstörte Autos zu sehen.

Dann gab es für die Gymnasiasten Vorträge von einem Polizeibeamten, einem Rettungsassistenten, einem Notarzt, einem Notfallseelsorger und auch von einer Betroffenen eines Verkehrsunfalls, die von ihrer Mutter unterstützt wurde. Die Akteure schilderten echte Erlebnisse und erzählten von ihren Gefühlen bei dem jeweiligen Fall.

Ein Vortrag, der einige Telgter Schüler besonders berührte, war die Geschichte von Beate Berkhoff, die selbst einen schweren Unfall hatte. „Das war beeindruckend. Auch wie sich die Frau durchgekämpft hat“, fand Janne Ahlert aus EF. „Fahrt bitte vorsichtig. Wir erzählen euch das, damit euch sowas nicht passiert“, betonte Beates Mutter.

Kurz vor Beginn des „Crash-Kurses NRW“ war ein Mitglied des Teams herumgegangen und einige Schüler ihre Lebensziele aufschreiben lassen. Diese wurde auf einen Ballon geklebt. Der zerplatzte später mitten im Programm, als es gerade spannend war. So wurde den Jugendlichen demonstriert, wie schnell sich alles verändern kann. Die Schüler wurden aufgefordert, vorsichtiger zu sein. „Wir wollen an euch appellieren“, betonte Richard Rauer.

Ganz am Ende gab er den Schülern noch einige Ratschläge wie „Schnallt euch immer an“ mit auf den Weg,

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6375871?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Keine Ruhe im Rattenhaus - Nachbarin reißt Geduldsfaden
Maßnahmen gegen die Ratten von nebenan: Das Grün vor dem Wohnzimmerfenster wurde zurückgeschnitten, die Löcher im Gemäuer wurden verfüllt.
Nachrichten-Ticker