Blick auf die Telgter Altstadt freigeschnitten
Mehr Transparenz im Dümmert-Park

Telgte -

Im Dümmert-Park ist für einen besseren Durchblick gesorgt worden.

Mittwoch, 27.02.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 28.02.2019, 13:28 Uhr
Während Markus Köckemann mit der Säge arbeitet, wirft Ihno Gerdes einen Blick auf das Ergebnis der Arbeiten.
Während Markus Köckemann mit der Säge arbeitet, wirft Ihno Gerdes einen Blick auf das Ergebnis der Arbeiten. Foto: Flockert

Der Dümmert-Park soll überplant und umgestaltet werden. Dazu hat es auch bereits ein Werkstattgespräch gegeben, an dessen Ende Wünsche und Ziele formuliert wurden. Eine Sache ist in dieser Woche bereits umgesetzt worden. Durch einen massiven Rückschnitt von Büschen und Bäumen ist mehr Transparenz geschaffen worden.

Am deutlichsten sichtbar wird die gemeinsame zweitägige Arbeit von Baubetriebshof und Firma Köckemann, wenn der Betrachter den Blick aus dem Park in Richtung Altstadt richtet. An der Ems-Böschung ist eine Menge an dichtem Gestrüpp verschwunden, so dass auf einmal der Blick nicht nur auf die Propsteikirche St. Clemens freigegeben ist. „Vorher war das von einer grünen Gardine zugehängt“, erklärt Ihno Gerdes vom städtischen Bauamt. „Dadurch haben wir Blickachse geschaffen.“ Das Ganze habe jetzt eine „Fensterwirkung“. Auch in Richtung Pappelwald ist die Sicht nicht mehr wie früher versperrt.

Das Beschneiden von Bäumen und Sträuchern mussten noch in dieser Woche geschehen, da intensive Gehölzarbeiten ab dem 1. März verboten sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6424983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker