Baugebiet „Telgte Südost“
Fördergelder zurückgefordert

Telgte -

Ein Bürger hat bemerkt, dass die Stadt einen Teil der Auflagen für die Ausgleichsflächen im Baugebiet „Telgte Südost“ nicht eingehalten hat. Er trat den Weg durch die Instanzen an. Jetzt wurde die Stadt aufgefordert, einen Teil der Fördergelder zurückzuzahlen.

Freitag, 05.04.2019, 19:54 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 20:01 Uhr
So sah der Stadtfeldgraben vor der Bebauung im Jahr 2009 aus.
So sah der Stadtfeldgraben vor der Bebauung im Jahr 2009 aus.

Die Stadt Telgte muss einen Teil der Fördermittel zurückzahlen, die sie für das Baugebiet „Telgte Südost“ erhalten hat. Davon hatten Christoph Boge (CDU) und Karin Horstmann (FDP) gehört und wollten in der Ratssitzung mehr erfahren. „Ja, das stimmt.“ Mehr ließ sich Bürgermeister Wolfgang Pieper nicht entlocken, verwies aber gleichzeitig auf die nichtöffentliche Sitzung.

Auf WN-Anfrage bestätigte der Bürgermeister am Freitag aber, dass die Bezirksregierung Münster die Stadt Telgte – um einen Schlussstrich zu ziehen – aufgefordert habe, einen kleinen fünfstelligen Betrag zurückzuzahlen, weil die Stadt nicht alle Auflagen eingehalten habe. Die Summe sei aber nur ein winziger Teil des Fördergeldes, das vor vielen Jahren geflossen sei.

Wolfgang Pieper erläuterte, dass mit dem Bebauungsplan damals ein Grünordnungsplan aufgestellt worden sei, in dem festschrieben wurde, wie die Landschaft um den Graben aussehen sollte. Gleichzeitig entstanden dort auch Regenrückhaltebecken, von denen ein Teil in die Ausgleichsmaßnahmen hineingeplant wurde. An anderer Stelle gab es dafür aber nicht genügende Ausgleichsanpflanzungen.

Ein Bürger hatte das bemerkt und über viele Jahre den Gang durch die Instanzen angetreten. Mit dem Rückforderungsbescheid soll das Verfahren nun abgeschlossen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520769?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Billige Bienenhotels sind schädlich
Tierschützer warnen: Billige Bienenhotels sind schädlich
Nachrichten-Ticker