Ausschuss besichtigt neue Kindertagesstätte
Viel Platz für die „Emspiraten“

Telgte -

Die neue Kindertagesstätte „Emspiraten“ war jetzt das Ziel des Jugendausschusses. Vor Ort informierten sich die Kommunalpolitiker über das Konzept und die räumlichen Gegebenheiten.

Montag, 15.04.2019, 18:02 Uhr
Die Mitglieder des Jugendausschusses und Vertreter des Kreises schauten sich die Räume des Kindergartens „Emspiraten“ am Fürstendiek an und wurden von Leiterin Alexandra Heiland (r.) nicht nur durch die Räume geführt, sondern auch über das Konzept informiert.
Die Mitglieder des Jugendausschusses und Vertreter des Kreises schauten sich die Räume des Kindergartens „Emspiraten“ am Fürstendiek an und wurden von Leiterin Alexandra Heiland (r.) nicht nur durch die Räume geführt, sondern auch über das Konzept informiert. Foto: Große Hüttmann

Fenster zum Teil auf Augenhöhe der Kinder, ein Spielschiff, das echten „Emspiraten“ alle Ehre macht, klappbare Tische in den Gruppen, die es bei Bedarf in Sekundenschnelle ermöglichen, die Spielfläche zu vergrößern sowie eine spezielle Gummistiefel-Ablage, damit der Dreck gar nicht erst in die Gruppen kommt: Das sind nur einige der Besonderheiten, die der neue Kindergarten am Fürstendiek zu bieten hat. Die Mitglieder des Jugendausschusses machten sich jetzt ein Bild von der Einrichtung.

„Wir haben uns gut eingelebt, und es gefällt uns in den Räumen sehr gut“, betonte Kindergartenleiterin Alexandra Heiland . Am 1. August vergangenen Jahres waren sie und ihre Kollegen mit einer Übergangsgruppe im Kindergarten „Abenteuerland“ gestartet. Rund zwei Monate später erfolgte dann der Umzug in die neuen Räume am Fürstendiek. „Die Kinder wurden danach peu a peu eingewöhnt“, sagt die Leiterin. Längst sei die Einrichtung ihr „Zuhause als Kita“ geworden.

Auch das Verhältnis zur Nachbarschaft bezeichnete Alexandra Heiland als gut. Die Anlieger hätten bei einem Termin bereits die Möglichkeit gehabt, sich in den Räumen umzusehen und etwas vom pädagogischen Konzept des Kindergartens mitzubekommen.

Aktuell werden in der Einrichtung 55 Kinder betreut. Es gibt eine Gruppe mit bis zu zehn Kindern im Alter von fünf Monaten bis zum Wechsel in den Kindergartenbereich, eine weitere mit bis zu 20 Kindern im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung und eine dritte Gruppe mit bis zu 25 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren.

Jede Gruppe hat einen Gruppenraum, den sie ihren Bedürfnissen entsprechend gestalten kann. „Im Gruppenraum spielt sich ein Großteil des pädagogischen Alltags mit Freispiel, Mahlzeiten, Morgenkreis und gezielten Angeboten ab“, hieß es während der Führung.

Direkt daran angeschlossen sind Neben- und Intensivräume sowie die Schlafbereiche der Kinder. Die sogenannten Intensivräume der Gruppen dienen als Funktionsraum für pädagogische Angebote und Kleingruppenarbeit. Ein Mehrzweckraum steht für Bewegungsangebote, zum Toben sowie für Kurse und Feste zur Verfügung.

Das allerdings wird ab Sommer nicht mehr der Fall sein, denn dann werden übergangsweise, bis der neue Kindergarten an der Georg-Muche-Straße fertig ist, dort weitere Kinder betreut, die anschließend in die neue Einrichtung wechseln werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker