Konzert zur Wallfahrtseröffnung in Telgte
Ein vielfältiges Hörerlebnis

Telgte -

Propsteikantor Michael Schmitt, Henner Schumann und Erik Harms musizierten bei dem Konzert zu Beginn der Wallfahrtssaison gemeinsam.

Montag, 29.04.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 30.04.2019, 14:26 Uhr
Propsteikantor Michael Schmitt (Orgel) sowie Henner Schumann (Querflöte) und Erik Harms (Violoncello) musizierten bei dem Konzert zu Beginn der Wallfahrtssaison gemeinsam.
Propsteikantor Michael Schmitt (Orgel) sowie Henner Schumann (Querflöte) und Erik Harms (Violoncello) musizierten bei dem Konzert zu Beginn der Wallfahrtssaison gemeinsam. Foto: Große Hüttmann

Vielfältig und fröhlich: So kann man am besten das Konzert zur Wallfahrtseröffnung am Sonntagnachmittag in der Clemenskirche beschreiben. Denn Werke aus Barock und Klassik von Antonio Lotti, Joseph Haydn und Franz Xaver Richter erklangen gleichermaßen und schlugen musikalisch einen Bogen über die Epochen hinweg.

Die Reihe der Konzerte zu Beginn der Wallfahrtszeit hat mittlerweile Tradition und wird von Propsteikantor Michael Schmitt organisiert. „Ich freue mich, dass solche Konzerte eine zusätzliche Bereicherung unseres Angebotes sind“, sagte Propst Dr. Michael Langenfeld während der Veranstaltung.

Propsteikantor Michael Schmitt (Orgel) sowie Henner Schumann (Querflöte) und Erik Harms (Violoncello) musizierten gemeinsam. Dabei war vor allem das Haydn-Werk, das Klaviertrio Nr. 29 in G-Dur, eigentlich für Flöte, Violoncello und Klavier geschrieben, ein besonderes Werk, denn alle drei Instrumente waren in dem Stück gleichberechtigt. Oft ist sonst nämlich vor allem die Orgel für die begleitende Bassstimme zuständig.

Die mehr als 100 Besucher des Konzertes sparten am Ende angesichts des Gehörten nicht mit Applaus. Zudem wurde auch um Spenden für die Kirchenmusik in der Gemeinde St. Marien gebeten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6575173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker