Wanderfreunde des TV Friesen Telgte
Faszinierende Ausblicke

Telgte -

Auf der Teutoschleife „Waldauenweg“ und dem Hermannsweg im nördlichen Teutoburger Wald waren die Wanderfreunde des TV Friesen unterwegs.

Dienstag, 14.05.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 14.05.2019, 16:10 Uhr
Auf einer Teutoschleife und dem Hermannsweg im nördlichen Teutoburger Wald waren die Wanderfreunde des TV Friesen unterwegs. Sie genossen den Tag.
Auf einer Teutoschleife und dem Hermannsweg im nördlichen Teutoburger Wald waren die Wanderfreunde des TV Friesen unterwegs. Sie genossen den Tag. Foto: TV Friesen

Die Wanderfreunde des TV Friesen waren auf der Teutoschleife „Waldauenweg“ und dem Hermannsweg im nördlichen Teutoburger Wald unterwegs.

Nach der Begrüßung durch den Abteilungsleiter Theo Wübben übernahm Alfons Leifhelm die Führung der Tour. Gestartet sind die Wanderfreunde am Parkplatz an der St.-Kalixtus-Kirche im Zentrum von Riesenbeck. Über die Oberdorfstraße und den Dortmund-Ems-Kanal ging es zum Waldrand am Teutohang. An der Kanalbrücke wurden die Wanderer auf einer Erinnerungstafel darauf hingewiesen, dass die Brücken in Riesenbeck über den Dortmund-Ems-Kanal kurz vor Kriegsende von den deutschen Truppen gesprengt wurden. Auf einer weiteren Tafel steht ein Spruch der über die wiederhergestellte Brücke stand mit folgendem Text: „Was Irrsinn zerstörte dem Volke gehörte, erneuert jetzt ist. Nie sollst du vergessen wie teuflisch vermessen ein Krieg immer ist“.

Am Teutohang ging es dann über 256 bequeme Stufen hinauf zum Aussichtspunkt, heißt es in einer Mitteilung. Hier hatten die Telgter eine beeindruckende Fernsicht über Riesenbeck ins Münsterland hinein. Von hier führte der Waldauenweg ein kurzes Stück über den Hermannsweg und dann auf schmalen Pfaden mit stetigem Auf und Ab vorbei an beeindruckenden Felsen auf den Lagerberg, wo an einer Schutzhütte am Schinkenstein die erste Trinkpause eingelegt wurde. Eine Schutzhütte war aber bei dem herrlichen Sonnenschein nicht erforderlich.

Nach der Rast führte der Weg die Wanderer begleitet vom Farbenspiel der Laubbäume bergab an Lichtungen und großen Wiesen vorbei wieder hinauf auf den Kamm des Teutoburger Waldes, wo an einer großen Wegekreuzung mitten im Wald, an einer Kreuzwegstation die Mittagsrast eingelegt wurde. Nach der Rast wurde der Waldauenweg verlassen und die Tour ging weiter auf dem Hermannsweg bis zum Nassen Dreieck bei Bergeshövede.

Vom Hochkreuz am Berghang gelegen hatten die Wanderer einen guten Ausblick auf den Dortmund-Ems-Kanal und den Abzweig des Mittellandkanals, wo gerade auch ein reger Schiffsverkehr herrschte. Am Südhang entlang auf schmalen Pfaden durch den Wald, ging es immer parallel zum Dortmund-Ems-Kanal zurück zum Ausgangspunkt nach Riesenbeck. Zum Schluss waren sich alle einig, dass es eine wunderschöne abwechslungsreiche und naturnahe Wanderstrecke war, heißt es seitens der Organisatoren.

Zum Abschluss wurde auf die nächste Tour am 16. Juni hingewiesen. Dann geht es zu einer Rundwanderung durch Wald und Flur nach Sassenberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker