Telgter Kutschenwallfahrt am 30. Mai
Überregionales Ereignis

Telgte -

80 Gespanne und Tausende Zuschauer werden bei der 32. Kutschenwallfahrt am 30. Mai erwartet.

Dienstag, 14.05.2019, 22:00 Uhr
Stellten das Programm für die 32. Kutschenwallfahrt vor: Propst Dr. Michael Langenfeld, Gabi Wilken von der Stadttouristik sowie Hermann-Josef Schulze Hobbeling vom Reit- und Fahrverein.
Stellten das Programm für die 32. Kutschenwallfahrt vor: Propst Dr. Michael Langenfeld, Gabi Wilken von der Stadttouristik sowie Hermann-Josef Schulze Hobbeling vom Reit- und Fahrverein. Foto: Große Hüttmann

Das Interesse an einer Teilnahme an der Kutschenwallfahrt zieht immer weitere Kreise: In den vergangen Tagen hat Hermann-Josef Schulze Hobbeling, der für den Reit- und Fahrverein „ Gustav Rau “ die Großveranstaltung koordiniert, Anrufe von Kutschfahrern aus Bremen und Koblenz bekommen. „Die haben von der Veranstaltung in Telgte gehört und haben, gutes Wetter vorausgesetzt, ihre Teilnahme bereits angekündigt“, sagt der Westbeverner.

Gutes Wetter ist das Stichwort für Propst Dr. Michael Langenfeld. „Ich gehe davon aus, dass es schön wird“, sagt der Geistliche und strahlt dabei übers ganze Gesicht. Ob er Recht behalten wird, das wird sich am 30. Mai, dem Christi-Himmelfahrtstag, zeigen. Denn dann werden wieder rund 80 Gespanne und Tausende Besucher in der Stadt erwartet.

Seit über drei Jahrzehnten arbeiten die Kirchengemeinde St. Marien, der Reit- und Fahrverein „Gustav Rau“ Westbevern und die Stadt Telgte bei dieser Veranstaltung Hand in Hand. Die Kutschenwallfahrt wurde erstmalig zum 750-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 1988 ins Leben gerufen.

Für etliche Kutschfahrer beschränkt sich das Event übrigens nicht allein auf den Feiertag. Ein Teil von ihnen reist bereits einen Tag vorher, größtenteils ebenfalls auf dem Bock, an und übernachtet bei Hermann-Josef Schulze Hobbeling in Vadrup. „Die ersten Reservierungen habe ich schon vorliegen“, sagt der begeisterte Pferdesportler.

Bereits am frühen Christi-Himmelfahrtstag werden die ersten Kutschen auf der Planwiese eintreffen. Ob Friesen, Isländer, Fjordpferde, Haflinger oder Mini-Pferde: Die Pferderassen sind genauso unterschiedlich wie die Kutschtypen. „Wenn das Wetter mitspielt, werden wir sicherlich wieder einige historische Wagen präsentieren können“, sagt Schulze Hobbeling. Bis 11 Uhr ist das Eintreffen der Kutschen auf der Planwiese geplant. Um 11.30 Uhr beginnt die Großveranstaltung dann mit einer Pilgermesse im Pappelwald. Weihbischof Ulrich Boom aus Würzburg wird den Gottesdienst zelebrieren. Nach einer Mittagspause und einer kurzen Andacht (13.30 Uhr) werden gegen 13.45 Uhr die Kutschen einzeln vorgestellt. Die drei schönsten Gespanne werden wieder von einer Fachjury prämiert.

Gegen 15 Uhr starten die Teilnehmer dann zu einem Korso durch die historische Altstadt. Dabei führt der Weg unter anderem an Kirche und Kapelle vorbei sowie über den historischen Marktplatz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker