Waldlehrpfad rund um Haus Langen in Westbevern
Informative und entspannende Route

Westbevern -

Der Waldlehrpfad rund um Haus Langen in Westbevern ist aufpoliert worden.

Freitag, 24.05.2019, 17:00 Uhr
Der Waldlehrpfad rund um Haus Langen (kleines Bild) lädt nicht nur zu einem erholsamen Spaziergang ein. Ein Insektenhotel befindet sich am Eingang des Rundweges, der insgesamt lehrreiche Informationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen bietet.
Der Waldlehrpfad rund um Haus Langen (kleines Bild) lädt nicht nur zu einem erholsamen Spaziergang ein. Ein Insektenhotel befindet sich am Eingang des Rundweges, der insgesamt lehrreiche Informationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen bietet. Foto: Niemann

Albert Laubrock ist zufrieden: „Ich musste nur einige Schilder auswechseln, die durch die Sonneneinstrahlung im Laufe der Jahre verblasst sind. Insgesamt ist alles in Ordnung“, sagt er nach einer ausgiebigen Inspektion des Waldlehrpfades. Die Besucher des Info-Weges rund um die Gräfte von Haus Langen können damit weiter in aller Ruhe die Hinweise lesen und bei Pausen auf den Sitzbänken etwa die Sonne oder das Ambiente am Wasser genießen.“

Der Waldlehrpfad ist zu einem beliebten Anlaufpunkt für Wanderer und Radfahrer geworden und wird nach Angaben der Verantwortlichen viel genutzt. Mit der zeitgemäßen Wiederherstellung des Waldlehrpfades und mit dem Aufstellen eines Insektenhotels hatte die Gräfte bei Haus Langen 2011 eine weitere Belebung nach den durchgeführten Renovierungsmaßnahmen kommen.

Der Westbeverner Krink hatte sich dieser Aufgabe angenommen und ist noch heute dafür verantwortlich. Albert Laubrock, der zusammen mit Detlef Ziermann zum Start an verschiedenen interessanten Stellen über 25 Schilder an Pfählen befestigte, jeweils passend zu der dahinter befindlichen Baumart oder anderen naturkundlich interessanten Stelle, hat die Pflege übernommen. Er ist Mitglied der Krinkrentner und stets engagiert, wenn es um die Belebung Westbeverns geht.

Dass es so viele unterschiedliche Baum- und Pflanzenarten entlang der Gräfte gibt, überraschte seinerzeit selbst die Initiatoren. Angefangen von der Stileiche, über die Sommerlinde und Esche bis hin zur Rotbuche ist die Vielfalt groß. Bei den Sträuchern ist es unter anderem der Weißdorn, auf den die Wanderer und sonstigen Interessierten explizit hingewiesen werden.

Der Waldlehrpfad bestand bereits vor 2011, musste aber aufgrund von Baumfällarbeiten rund um die Gräfte neu konzipiert werden. Von den damaligen Hinweisschildern war nur ein geringer Teil wieder zu verwerten, denn viele hatten unter der Witterung der vergangenen Jahre gelitten.

„Ein Rundgang rund um die Gräfte lohnt sich übrigens doppelt“, rührt Laubrock ein wenig die Werbetrommel für den Lehrpfad. Einerseits biete die Strecke Erholung, andererseits sei sie lehrreich. Auch für Schulklassen biete der Pfad eine gute Gelegenheit, die Schüler vor Ort mit den verschiedenen Baum- und Straucharten vertraut zu machen. Und auch die Beschäftigung mit dem Insektenhotel, das sich in unmittelbarer Nähe des Fußweges befindet, lohne sich. Denn auch dort gebe es weiterführende Infos zum Thema.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6636513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker