Aktion beim Vadruper Schützenfest
2000 Meter im freien Fall

Westbevern -

Für den Fall, dass er wiedergenesen würde, kündigte der schwer kranke Gregor Hülsmann vor zwei Jahren eine wagemutige Aktion an. Diese hat er nun mit Unterstützung der Vadruper Schützen realisiert.

Dienstag, 18.06.2019, 19:00 Uhr
Gregor Hülsmann löste mit einem Tandemsprung sein Versprechen ein, nach einer Wiedergenesung in die Lüfte zu gehen und unmittelbar neben dem Schützenplatz in „Wiegerts Büschken“ zu landen.
Gregor Hülsmann löste mit einem Tandemsprung sein Versprechen ein, nach einer Wiedergenesung in die Lüfte zu gehen und unmittelbar neben dem Schützenplatz in „Wiegerts Büschken“ zu landen. Foto: Niemann

Das Schützenfest 2019 in Vadrup schrieb eine besondere Geschichte. Noch vor zwei Jahren bereitete Gregor Hülsmann die Gesundheit große Sorgen. Das sorgte bei ihm für das Versprechen, bei Genesung einen Tandemsprung zu absolvieren. Während der Schützenfesttage der Vadruper Schützenvereins löste der Schützenkaiser von 2014 sein Versprechen jetzt ein.

Das geschah mit Unterstützung von mehreren Seiten, die im Vorfeld aber Stillschweigen vereinbart hatten. Gregor Hülsmann hatte sich auf den Termin für den Tandemsprung seit Januar mental vorbereitet. Schließlich war es sein erster überhaupt. Dann ging es am vergangenen Freitag nach Sendenhorst, wo er mit der entsprechenden Ausrüstung für einen Sprung ausgestattet wurde. Von Sendenhorst führte der Weg zum Berdel-Flugplatz. Dort traf er sich mit Daniel Diedrichs , einem sehr erfahrenen Springer, der bereits viele Hundert Tandemsprünge absolviert hat. „Ich war bis zu diesem Zeitpunkt noch weitgehend die Ruhe selbst. Ich habe in erster Linie an die schwere Zeit 2017 zurückgedacht. Und natürlich daran, dass es mir heute wieder sehr gut geht und ich voller Überzeugung Wort halten kann, zu springen. Als sich dann aber in 4000 Metern Höhe die Tür öffnete, der Tandemsprung kurz bevorstand, wurde mir doch etwas mulmig.“

Doch Daniel Diedrichs beruhigte und motivierte ihn. Es folgte der freie Fall bis auf 2000 Meter Höhe binnen kurzer Zeit. „Dann schwebten wir durch die Lüfte in Richtung Westbevern, genauer gesagt in den Bereich Sickerhook“, berichtete Gregor Hülsmann.

Als er dem Ziel auf einer nahe gelegenen Wiese gegenüber dem Schützenplatz in „Wiegerts Büschken“ näher kam, standen seine Schützenbrüder bereits Spalier. Es folgte eine punktgenaue Landung.

„Das war eine tolle Sache, über die ich mich sehr freue. Mein großer Dank geht an den Vorstand für die gute Zusammenarbeit, wodurch ich dieses Vorhaben so in die Tat umsetzen konnte“, hob Gregor Hülsmann hervor.

Vereinschef Reinhard Wendker sagte: „Gregor ist immer im Einsatz, wenn es um die Belange des Schützenvereins geht. Da war es für uns eine Selbstverständlich, dass wir durch unsere Schützenbrüder dieses Vorhaben unterstützen. Die Gesundheit ist das Wichtigste. Dass bei Gregor nun alles wieder passt, hat uns und auch die zahleichen Besucher gefreut, die just vom gemütlichen Kaffeetrinken kommend den Tandemsprung miterleben konnten.“ Damit wurde auch das Geheimnis gelüftet, weshalb bei der Auftaktveranstaltung der Schützenfesttage nur der Hut von Gregor seinen Platz auf der Bühne eingenommen hatte.

„Alles passte“, freute sich auch Gregors Ehefrau Anni, die sich ebenfalls bei den Vadruper Schützen engagiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker