Sekundarschule an der Marienlinde in Telgte
Bewegung ist garantiert

Telgte -

Ein neues Spiel- und Klettergerät ist an der Sekundarschule eingeweiht worden. Damit ging ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Den Schülern wird ein zusätzliches Bewegungsangebot geboten. Schon jetzt kann sich die Schule eine Erweiterung des Gerätes vorstellen.

Dienstag, 25.06.2019, 19:00 Uhr
Vertreter der Schule, der Stadt und der Sponsoren weihten das neue Klettergerät auf dem Schulhof ein, das seit langer Zeit auf der Wunschliste der Sekundarschule stand.
Vertreter der Schule, der Stadt und der Sponsoren weihten das neue Klettergerät auf dem Schulhof ein, das seit langer Zeit auf der Wunschliste der Sekundarschule stand. Foto: Große Hüttmann

„Endlich ist es soweit“, sagte Konrektorin Gertrud von Plettenberg , bevor einige Schüler das rote Band durchschnitten, mit dem der neue Kletterparcours der Schule noch abgesperrt war. Denn Bewegungsangebote für die Schülerinnen und Schüler, die im gebundenen Ganztag an der Einrichtung sind, haben sich bislang auf Ballspiele und anderes beschränkt.

Das ist nun vorbei: Auf dem vorderen Teil des Schulhofes in der Nähe der August-Winkhaus-Straße haben Garten- und Landschaftsbauer Ludger Pohlmann und sein Team ein großzügiges Bewegungsfeld erstellt. Dessen Mittelpunkt ist ein Klettergerüst mit verschiedenen Teilabschnitten. Und, auch das stellte die Konrektorin heraus, „es ist noch genügend Platz für eine Erweiterung vorhanden“. Denn die Schule wünscht sich ein weiteres Gerät, um das Angebot zu vervollständigen. Ein entsprechendes Bewegungsangebot, so von Plettenberg, sei immens wichtig.

Das sah Bürgermeister Wolfgang Pieper ganz ähnlich. „Wir als Stadt sind froh, dass es nun diesen zusätzlichen Baustein in den verschiedenen Angeboten auf dem Schulhof gibt“, sagte er. Er stellte dabei auch heraus, dass die Maßnahme nicht ohne die Unterstützung verschiedener Sponsoren möglich gewesen sei. Für das Spielgerät samt entsprechendem Areal seien Kosten in Höhe von etwa 25 000 Euro entstanden. Die Stadt hatte 10 000 Euro zur Verfügung gestellt. Unter anderem die Rotarier, der Verein „Takko hilft“, die Firma Hygi.de sowie andere Geldgeber hatten weitere Beträge zur Verfügung gestellt. Auch das Gartenbauunternehmen Pohlmann beteiligte sich mit einer Spende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker