Konzert im Telgter Bürgerhaus am 3. Juli
Verzauberndes Orchesterkonzert

Telgte -

Unter dem Titel „Verzauberung“ gibt die „MikroPhilharmonie Einklang“ am 3. Juli im Telgter Bürgerhaus ein Konzert.

Donnerstag, 27.06.2019, 17:00 Uhr
Die „MikroPhilharmonie Einklang“ unter Leitung von Joachim Harder gibt am kommenden Mittwoch im Bürgerhaus ein Orchesterkonzert.
Die „MikroPhilharmonie Einklang“ unter Leitung von Joachim Harder gibt am kommenden Mittwoch im Bürgerhaus ein Orchesterkonzert. Foto: Gerd Radeke

Zu einem Orchesterkonzert der „MikroPhilharmonie Einklang“ unter Leitung von Joachim Harder lädt der Kultur-Freundeskreis am kommenden Mittwoch, 3. Juli, um 19.30 Uhr ins Bürgerhaus ein.

Das Konzert mit dem Titel „Verzauberung“ wird eröffnet mit einer Vertonung von Goethes Gedicht „Der Zauberlehrling“ durch den französischen Komponisten Paul Dukas , gefolgt von dem 3. Hornkonzert Es-Dur KV 447 von Wolfgang Amadeus Mozart. Nach der Pause erklingt die strahlende 4. Sinfonie A-Dur op. 90 „Italienische“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die „MikroPhilharmonie EinKlang“ – Tochter der in Münster etablierten Einklang-Philharmonie – spielt große Orchesterwerke in Kammerbesetzungen für etwa 15 bis 20 Musiker. Das Besondere an dieser Musizierform ist die kammermusikalische Transparenz und Intimität in ihrem Bezug auf große Orchesterliteratur.

Der 26-jährige Hornist Marc Gruber wurde bereits als Jugendlicher mit Preisen und Stipendien vielfach ausgezeichnet. Als Solist und Kammermusiker arbeitet er mit bedeutenden Orchestern und Ensembles zusammen.

Karten sind noch bis zum Konzerttag zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 14 Euro bei „Tourismus + Kultur Telgte“ in der Kapellenstraße sowie in Westbevern bei „Nosthoff Schuhe und Schreibwaren“, Kirchplatz 4 erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 16 Euro. Studenten und Auszubildende unter 25 Jahren zahlen nur fünf Euro. Schüler in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6727226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker