Übernachtungszahlen in Telgte
Hotel und Ideen gefragt

Telgte -

Einen Rückgang bei den Übernachtungszahlen verzeichnet Telgte, denn Hotelbetten fehlen.

Mittwoch, 14.08.2019, 06:00 Uhr

Nicht nur in den Ferien, sondern auch an etlichen anderen Abenden im Jahr wird es auf den Wohnmobil-Stellplätzen neben dem Busparkplatz in der Planwiese eng. Denn die „Mobilisten“, wie sich diese Gruppe gerne selbst nennt, lieben Telgte und den Parkplatz im Schatten der Pappeln an der Ems.

Wer nun meint, die Besitzer der „rollenden Wohnungen“ geben wenig Geld aus, der wird durch eine Studie im Auftrag von „Münsterland e.V.“ eines Besseren belehrt. Denn über 40 Euro täglich geben die Besitzer und Nutzer der Wohnmobile aus. Sie gehören damit zu einer für Tourismusexperten interessanten Gruppe an, denn ihre Ausgaben liegen deutlich höher als anderer Besucher. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Tagesgast gibt dieser Studie zu Folge bei seinem Besuch „lediglich“ 22 Euro aus.

Bei aller Freude über die Zahlen in diesem Bereich, wird die Statistik für Telgte auch getrübt. Denn die Übernachtungszahlen sind seit 2015 deutlich gesunken. Die Statistiker, als Quelle dafür liegen Zahlen von IT.NRW zugrunde, haben einen Rückgang von 32 416 Übernachtungen im Jahre 2015 auf 27 562 in 2016 und 24 395 in 2017 verzeichnet. Neuere Zahlen liegen noch nicht vor, eine erhebliche Verbesserung des Ergebnisses ist allerdings unwahrscheinlich, denn für den Rückgang ist nicht eine veränderte Attraktivität Telgtes ausschlaggebend, sondern nach Angaben von „Tourismus + Kultur“ vielmehr die Tatsache, dass im fraglichen Zeitraum sowohl das frühere Hotel am Brinker Platz geschlossen habe und zudem die Betten, die das Alte Gasthaus Pohlmeier-Bracht über viele Jahre am Markt angeboten habe, weggefallen seien.

Damit verhält sich Telgte anders als der kreisweite Trend. Denn von 2007 bis 2017 haben die Übernachtungszahlen im Kreis Warendorf kontinuierlich auf knapp 441 000 zugenommen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung stehen in Telgte und Westbevern aktuell etwas mehr als 350 Betten in den verschiedenen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen zur Verfügung. Zu wenig, wenn der Tourismus-Trend weiter anhält. Daher hatte Simone Thieringer, bei der Stadt für diesen Bereich zuständig, bereits vor längerer Zeit durchblicken lassen, dass ein weiteres Hotel in Telgte dringend notwendig sei.

Rund ein Drittel der Übernachtungsgäste kreisweit nutzen der Studie zu Folge ein Hotel. Über 28 Prozent der Urlauber sind Camper oder Reisemobilnutzer. Nur auf knapp zwölf Prozent beläuft sich der Anteil der Privatvermietungen.

Interessant ist auch, wer vom Tourismus kreisweit profitiert. Die Übernachtungsgäste geben laut Statistik rund 57 Millionen Euro aus, von denen 60 Prozent im Bereich Gastgewerbe ausgegeben werden, etwas mehr als 20 Prozent im Einzelhandel. Deutlich anders sieht das Bild bei den Tagesbesuchern aus, die jährlich im Kreis Warendorf über 140 Millionen Euro ausgeben. Über 42 Prozent davon kommen dem Einzelhandel zugute, nur 36 Prozent dem Gastgewerbe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847271?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker