„Tag des offenen Denkmals“
Blicke hinter historische Gemäuer

Telgte -

Zwei Denkmäler gibt es am 8. September beim „Tag des offenen Denkmals“ in Telgte zu besichtigen.

Mittwoch, 14.08.2019, 16:44 Uhr
Am 8. September ist der Tag des offenen Denkmals: Dann sind sowohl die ehemalige Johanneskirche (obere Reihe) als auch das Museum Religio für Interessierte geöffnet und es gibt spezielle Führungen.
Am 8. September ist der Tag des offenen Denkmals: Dann sind sowohl die ehemalige Johanneskirche (obere Reihe) als auch das Museum Religio für Interessierte geöffnet und es gibt spezielle Führungen. Foto: Große Hüttmann/Meyer

Tausende Denkmäler öffnen am Sonntag, 8. September, wieder ihre Türen. Anlass ist der „ Tag des offenen Denkmals “, der bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert wird.

Auch in Telgte gibt es – trotz des parallelen Kirmeswochenendes – zwei Denkmäler, die besichtigt werden können: Das Museum Religio an der Herrenstraße und die zu einem Pfarrzentrum umgebaute ehemalige Johanneskirche.

„Nutzungen und Umnutzungen, Abbrüche und Neubauten – all dies lässt sich anhand der Architektur des Museums nachvollziehen. Bedeutende Architekten wie Dominikus Böhm und Josef Paul Kleihues waren daran beteiligt“, heißt es in dem Begleitheft zum „Tag des offenen Denkmals“.

Das Religio hat am 8. September – wie üblich – von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Um 15 Uhr wird es eine Führung zu den Veränderungen in der Museumsarchitektur geben, teilten die Organisatoren des Denkmaltages mit.

Bereits im vergangenen Jahr hat sich die Kirchengemeinde St. Marien mit der zu einem Pfarrzentrum umgebauten ehemaligen Johanneskirche an dem Programm beteiligt. Das Gebäude ist ein „ausgezeichnetes“: 2018 bekamen Stadt und Bistum für den von den Experten als gelungen bezeichneten Umbau den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege verliehen.

Zur Geschichte der Kirche heißt es in der Broschüre zum „Tag des offenen Denkmals“: 1964 wurde die Kirche errichtet und fertiggestellt. Aufgrund der Zusammenlegung der Telgter Kirchengemeinden wurde die Kirche am 24. Juni 2012 profaniert. 2015 wurde die ehemalige Kirche in ein Pfarrheim umgebaut und einige Räume werden durch die daneben liegende Kita genutzt.

Am 8. September von 15 bis 17 Uhr ist die ehemalige Kirche für alle Interessierten geöffnet. Um 15 Uhr gibt es eine Führung durch die Räumlichkeiten, bei denen es sowohl um die Geschichte des ehemaligen Gotteshauses als auch um die Leitideen beim Umbau gehen soll.

Das Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es nach Angaben der Organisatoren, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

Der „Tag des offenen Denkmals“ wird seit 1993 bundesweit koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

Zum Thema

Ausführliche Informationen zu sämtlichen Angeboten gibt es im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6849321?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nur wenig Armut im Münsterland
Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft: Nur wenig Armut im Münsterland
Nachrichten-Ticker