Spezielle Blühstreifen in den Telgter Emsauen
Artenvielfalt breitet sich aus

Telgte -

Spezielle Blühstreifen werden derzeit von Stadt und Nabu unter Mitwirkung eines Landwirtes in den Telgter Emsauen angelegt.

Dienstag, 20.08.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 21.08.2019, 15:44 Uhr
Landwirt Manfred Fockenbrock, Ihno Gerdes von der Stadt und Andreas Beulting vom Nabu (v.l.) arbeiten eng zusammen.
Landwirt Manfred Fockenbrock, Ihno Gerdes von der Stadt und Andreas Beulting vom Nabu (v.l.) arbeiten eng zusammen. Foto: Flockert

So mancher Radfahrer oder Fußgänger wird verwundert geschaut haben, als Landwirt Manfred Fockenbrock am Dienstag mit seinen Traktor über eine Fläche in dem Emsauen nördlich des Flusses fuhr und mehrere Streifen einer großen Wiese auffräste. Doch er zerstörte keine ökologisch wertvolle Fläche in dem Naturschutzgebiet, er bereitete vielmehr in enger Abstimmung mit Stadt und Naturschutzbund ein neues Projekt vor, das zum Erhalt der Artenvielfalt und zur Insektenförderung beitragen soll.

Ein Hektar Fläche, die der Nabu von der Stadt gepachtet hat, werden derzeit bearbeitet. An dieser Stelle sollen Arten heimisch werden, die dort eigentlich zu erwarten wären. „Das können wir durch spezielles Regiosaatgut hinbekommen“, erläutert Andreas Beulting vom Nabu. Schon bald sollen dort heimische Wild- und Wiesenkräuter blühen.

Jetzt muss sich der in Streifen aufgefräste Boden setzen, in Kürze wird Beulting dann selbst zur Tat schreiten und die Samen verteilen. Zwei Gramm der zertifizierten Wildsamenmischung sollen pro Quadratmeter verteilt werden. Anschließend wird das Ganze angewalzt. Im kommenden Jahr werden sich diese Blühstreifen von den direkt nebenan liegenden Flächen unterscheiden. Binnen weniger Jahre werden sich diese aber angeleichen, weil sich die „Artenvielfalt ausbreitet“, so Andreas Beulting. Das Ziel ist eine breite Wiese mit heimischen Kräutern.

Auf die gleiche Art und Weise werden im Stadtgebiet in Kürze 13 Flächen, die zusammen einen Hektar ausmachen, eingesät. Das Regiosaatgut mit mehrjährigen Kräuterstauden wie Flockenblume, Margerite, Schafgarbe und Wiesen-Bocksbart sei bereits angeliefert worden, berichtete Ihno Gerdes von der Stadtverwaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6862247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Bahnverkehr: Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Nachrichten-Ticker