Kita „Lüttenland“ in Telgte
16 Tonnen am Haken

Telgte -

Tonnenschwere Raummodule für die neue Kita „Lüttenland“ an der Georg-Muche-Straße werden seit Dienstagmorgen angeliefert. Scheinbar mühelos schien der Autokran die Teile vom Transporter passgenau an die richtige Stelle zu hieven. Am Donnerstag soll der Rohbau stehen.

Dienstag, 03.09.2019, 20:00 Uhr
Die tonnenschweren Module schweben durch die Luft und werden punktgenau an der richtigen Stelle abgesetzt. Wie beim Bauen mit Legosteinen sei das, sagen die Mitarbeiter des Herstellers.
Die tonnenschweren Module schweben durch die Luft und werden punktgenau an der richtigen Stelle abgesetzt. Wie beim Bauen mit Legosteinen sei das, sagen die Mitarbeiter des Herstellers. Foto: Flockert

Bis zu 16 Tonnen schwere Raummodule schwebten am Dienstag am Haken eines Autokrans durch die Lüfte. Die ersten sechs Module für die neue Kita „Lüttenland“ an der Georg-Muche-Straße wurden gestern angeliefert, insgesamt zehn weitere folgen am heutigen Mittwoch und am Donnerstag.

Wie Legosteine werden die 16 zehn bis 15 Meter langen und drei bis vier Meter breiten Module auf einer Grundfläche von 860 Quadratmetern zusammengesetzt. Am Donnerstag steht dann die Gebäudehülle, der klassische Innenausbau kann beginnen. Hinzu kommt die Gestaltung der Hauswände mit einem Wärmeverbundsystem und einer Fassade aus Lärchenholz.

Angeliefert wurden die Teile des barrierefreien Gebäudes von der Firma Kleusberg, einem Spezialisten auf dem Gebiet von Bildungs- und Betreuungsimmobilien. Die Nacht über waren die riesigen Teile auf Transportern von Halle/Saale nach Telgte gebracht worden. Auf der engen Zufahrt war schon eine kleine Meisterleistung vonnöten, um die kostbare Fracht sicher bis auf die Baustelle zu bringen. Teilweise mussten große Stahlplatten am Wegesrand verlegt werden, um diesen zu stabilisieren. Sogar das Ortseingangsschild musste ausgebuddelt werden, weil es sonst im Weg gestanden hätte.

Raummodule für Kita „Lüttenland“

1/39
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert

Die Vollendung der neuen Kindertagesstätte, die 80 Kindern aufgeteilt in vier Gruppen Platz bieten soll, ist für Februar 2020 geplant. Betreut werden Kinder ab sechs Monaten bis zur Einschulung. Träger ist die Kinderzentren Kunterbunt gGmbH aus Nürnberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898089?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker