Schulbauernhof Emshof in Telgte
Ökologischen Landbau erlebt

Telgte -

Einen Einblick in ökologischen Landbau zu bekommen, stand bei Mitmachtag des Schulbauernhofes Emshof im Mittelpunkt.

Montag, 09.09.2019, 16:00 Uhr
Die Besucher lernten auf dem Schulbauernhof auch die Tierwelt des Emshofes kennen. Wolfgang Blanke, Bio-Landwirtin Nina Bramm und Stefan Wichmann (kl. Bild, v.l.) führten durch das Programm.
Die Besucher lernten auf dem Schulbauernhof auch die Tierwelt des Emshofes kennen. Wolfgang Blanke, Bio-Landwirtin Nina Bramm und Stefan Wichmann (kl. Bild, v.l.) führten durch das Programm. Foto: Pohlkamp

Ökologischen Landbau kennenlernen konnten jetzt interessierte Besucher bei einem Mitmachtag auf dem Emshof. Der Vorstand um den Vorsitzenden Wolfgang Blanke und Stefan Wichmann hatte dafür als Expertin Bio-Landwirtin Nina Bramm aus Ladbergen gewinnen können, um von ihr mehr über den ökologischen Landbau zu erfahren. „Der ökologische Landbau,“ so die Expertin, „tut viel dafür, dass Böden langfristig und nachhaltig bewirtschaftet werden können. Der ökologische Landbau ernährt den Boden, nicht die Pflanze und sorgt so für die Erhaltung und Steigerung der Bodenfruchtbarkeit.“

Oberste Priorität im ökologischen Landbau habe ein möglichst geschlossener natürlicher Betriebskreislauf. Nina Bramm erklärte am Beispiel ihres eigenen Anbaus die auf den Acker abgestimmte Fruchtfolge. Dies sei eine wichtige Maßnahme zum Erhalt der Pflanzengesundheit und zur Beikrautregulierung. Kartoffeln, Runkelrüben, Buchweizen, Sonnenblumen und Gerste ergänzten sich auf der sieben Hektar großen Fläche des Schulbauernhofes sehr gut. Schließlich würden auch die landwirtschaftlichen Nutztiere mit hofeigenem Futter wie Kleegras versorgt.

Für die Kinder verlief der Tag ein wenig anders: Sie starteten gleich mit der Fütterung der Esel, Schweine, Hühner und Schafe.

Das nächste Großereignis auf dem Schulbauernhof steht unmittelbar bevor: Am Sonntag, 29. September, gibt es auf dem Emshof ein großes Hoffest. Groß und Klein sind ab 11 Uhr eingeladen, bei verschiedenen Aktivitäten mitzumachen. Die offizielle Begrüßung gibt es um 12.45 Uhr.

Die Gruppe „Dingenskirchen“ sorgt mit Acoustic Bluegrass, Polka und Country-Pop für musikalische Unterhaltung. Drei Auftritte hat ein Zirkustheater. Hofführungen gehören ebenso zum Programm wie Spiel-Stationen zum Thema Wasser, Drechseln und Schmieden.

Auf dem Markt der Möglichkeiten gibt es lokale Initiativen: Eine „Gemüse­Ackerdemie“ und der Verein „Naturnah – unser Garten in Telgte“ sind ebenso dabei wie die Ölmühle Schönefeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6913102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker