Empfang der Stadt Telgte anlässlich des Mariä-Geburts-Marktes
Dankeschön für Engagement

Telgte -

Drei Vereine standen beim offiziellen Empfang der Stadt Telgte anlässlich des Mariä-Geburts-Marktes im Mittelpunkt.

Dienstag, 10.09.2019, 18:00 Uhr
Anlässlich des Mariä-Geburts-Marktes fand ein offizieller Empfang der Stadt im Rathaus statt. Stellvertretend für die amerikanischen Gäste sprach Kit Pfeiffer (kl. Bild).
Anlässlich des Mariä-Geburts-Marktes fand ein offizieller Empfang der Stadt im Rathaus statt. Stellvertretend für die amerikanischen Gäste sprach Kit Pfeiffer (kl. Bild). Foto: Große Hüttmann

Gleich mehrere Vereine standen beim offiziellen Empfang der Stadt Telgte anlässlich des Mariä-Geburts-Marktes im Mittelpunkt: Zum einen wurden die „Bank-Paten“ des Heimatvereins Telgte und des Westbeverner Krinks, das sind die Personen, die sich ehrenamtlich um die zahlreichen Sitzgelegenheiten im Stadtgebiet kümmern, geehrt. Zum anderen betonte Bürgermeister Wolfgang Pieper anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Tomball/Texas die Bedeutung solcher Beziehungen. Wie bereits berichtet, ist derzeit eine 19-köpfige Delegation aus der Partnerstadt in Telgte. Ein dickes Lob gab es zudem für den Reit- und Fahrverein Gustav Rau , der das große Turnier im Pappelwald ausrichtet.

Wie viel Arbeit und vor allem ehrenamtliches Engagement das Reinigen, Streichen und Wieder-Aufarbeiten der zahlreichen Sitzgelegenheiten macht, das belegte Wolfgang Pieper anhand von Zahlen. Die Aktiven des Krinks, das sind unter anderem die Krinkrentner aber auch junge Nachwuchskräfte, pflegen derzeit 112 Bänke an 73 verschiedenen Standorten. 50 ehrenamtliche Bankpaten sind mit dabei.

Nicht weniger aktiv sind die Helfer des Heimatvereins Telgte. Genau 734 Stunden haben sie alleine im vergangenen Jahr geleistet. „Das ist eine Arbeit, die mit Geld nicht zu bezahlen ist“, so Pieper. Die Rückmeldungen zahlreicher Touristen und Einheimischer würden belegen, dass dieses ehrenamtliche Engagement nicht nur wichtig, sondern auch hoch anerkannt sei.

Mit Blick auf die Gäste jenseits des großen Teiches betonte Pieper die Bedeutung von Städtepartnerschaften für die Völkerverständigung. Er schloss dabei auch die beiden anderen Partnerschaften mit Stupino/Russland und Polanica Zdrój/Polen ein, die beide im kommenden Jahr seit 25 Jahren bestehen. Durch die Freundschaften werde die Welt ein kleines Stück besser, da sich die Menschen über Grenzen hinweg die Hände reichen würden. Mit Blick auf Tomball betonte er die große Bedeutung des Schüleraustausches. Dadurch habe diese Verbindung ein starkes Fundament.

Der stellvertretende Landrat Winfried Kaup stellte in seinem Grußwort die große Bedeutung des Mariä-Geburts-Marktes für Telgte und den gesamten Kreis heraus. Mit Blick auf die zuvor lobend erwähnten „Bank-Paten“ sprach er von einem wichtigen ehrenamtlichen Engagement.

Für die Gäste aus der Partnerschaft sprach Kit Pfeifer, von Beginn an engagiert und seit 20 Jahren Koordinatorin für den Schüleraustausch. Sie erinnerte daran, dass sie vor zwei Jahrzehnten zusammen mit den anderen Mitgliedern der ersten Delegation angesichts des überaus freundlichen Empfangs zu der Auffassung gekommen sei, dass eine Verbindung beider Städte viel Sinne mache. Denn, das betonte sie, die Freundschaft lebe von den Menschen, nicht von Wirtschafts- oder politischen Kontakten, das sei im Laufe der zwei Jahrzehnte immer wieder vielfältig deutlich geworden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6916628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Weniger Autos vorm Schloss
Neuer Verlauf der Bundesstraße 54 : Weniger Autos vorm Schloss
Nachrichten-Ticker