TV Friesen Telgte
Neues Vereinszentrum verzögert sich

Telgte -

Der Umzug des TV Friesen mit Ballettstudio, Kursangeboten und Geschäftsstelle von der Münsterstraße zum neuen Domizil am Gildeweg verzögert sich.

Dienstag, 24.09.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 12:54 Uhr
Hier am Gildeweg soll bis Mitte 2021 das Vereinszentrum des TV Friesen entstehen.
Hier am Gildeweg soll bis Mitte 2021 das Vereinszentrum des TV Friesen entstehen. Foto: Pohlkamp

Zum Jahresanfang 2020 sollte der Umzug des TV Friesen mit Ballettstudio, Kursangeboten und Geschäftsstelle von der Münsterstraße zum neuen Domizil am Gildeweg erfolgen. Gleichzeitig wollte der Verein aufgrund einer immer größeren Nachfrage nach Gesundheits- und Fitnesskursen sein Angebot dort ausweiten.

Daraus wird vorläufig nichts: Die erste Vorsitzende des TV Friesen, Gudrun Busch , bedauert diese Verzögerung. „Die Pläne waren aus unserer Sicht fertig und sind auch in den Bauantrag eingeflossen, der im Frühsommer beim Kreis Warendorf eingereicht wurde. Leider wurde der Bauantrag in der vorgelegten Form mit sehr hohen Auflagen versehen, die so nicht einfach umsetzbar sind. Dieser muss daher nochmals überarbeitet und neu eingereicht werden.“

Dieses werde – so hoffen Gudrun Busch und ihr Vorstandsteam – bis zum Jahresende durch den Bauherrn, die Familie Dittmann, geschehen. Der TV Friesen rechnet jetzt mit einer Realisierung des Projektes im ersten Halbjahr 2021. Organisatorisch, so Gudrun Busch, plant der TV Friesen, seine Kurse und Sportangebote mit dem Ballettstudio auch in 2020 an der Münsterstraße durchzuführen: „So lange wir noch dort sind, wird das Kursangebot dort auch weiterhin stattfinden. Zusätzliche Kurse an anderen „angemieteten Standorten“ machten aus organisatorischen Gründen wenig Sinn.“

Mit zusätzlichen Angeboten in den Sporthallen hält sich der TV Friesen derzeit zurück, da die Dreifachsporthalle 2020 komplett saniert wird. Daher wird der Verein mit Beginn der Osterferien kommenden Jahres bis voraussichtlich zum Ende der Herbstferien 2020 auf die Nutzung der Sporthalle komplett verzichten.

„Den Ausfall der Dreifachsporthalle müssen wir aufgrund der Komplett-Renovierung ausgleichen. Dazu werden dann alle verfügbaren Stunden in den anderen Hallen benötigt.“ Gudrun Busch rechnet weiter fest mit dem Gildeweg: „Ein anderes Vereinsdomizil ist für uns derzeit nicht geplant. Wir halten am Standort fest und möchten die Zusammenarbeit mit der Familie Dittmann fortsetzen. Sobald wir die Auflagen und die notwendigen Änderungen kennen, wird der Bauausschuss eine neue Raumplanung überarbeiten.“

2021 feiert der TV Friesen übrigens seinen 70. Geburtstag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6955602?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker