Veranstaltung der Musikschule
Gassenhauer auf den Lippen

Telgte -

Das Volksliedersingen der Musikschule kam gut an.

Donnerstag, 26.09.2019, 16:28 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 13:42 Uhr
Musikschulleiter Gregor Stewing freute sich über die große Resonanz, auf die das offene Singen von Volksliedern im Bürgerhaus stieß. Catrin Hirsch (kl. Bild) trat dabei als Solosängerin auf.
Musikschulleiter Gregor Stewing freute sich über die große Resonanz, auf die das offene Singen von Volksliedern im Bürgerhaus stieß. Catrin Hirsch (kl. Bild) trat dabei als Solosängerin auf. Foto: Pohlkamp

150 Telgter warteten bereits voller Vorfreude, als Gregor Stewing die Bühne betrat, am Klavier die ersten Töne spielte und der große Chor mit Leib und Seele „Wenn die bunten Fahnen wehen, geht die Fahrt wohl übers Meer“ sang.

Heinz Sommer saß in der zweiten Reihe: „Das ist mein Hit,“ strahlte der 81-jährige, kannte den Text auswendig: „Ich spiele dieses Volkslied immer wieder auf meinem Gitarrenbanjo und meiner Mundharmonika.“

Aus einem Liederbuch mit einer Auswahl der 38 schönsten volkstümlichen Lieder konnte am Mittwochabend im Bürgerhaus jeder der Anwesenden mitsingen. Gregor Stewing war selbst ein wenig überrascht, dass zu diesem „Offenen Singen“ der Musikschule so viele Menschen gekommen waren, auch von seinem Chor aus Raestrup erblickte er etliche Teilnehmer. Das Publikum wählte immer wieder per Los das nächste Gesangsstück, insofern war auch ein Überraschungseffekt dabei.

Doch nicht nur die ältere Generation war vertreten: Die 19-jährige Helena Minnebusch etwa kannte nur einige Volkslieder: „Ich finde es einfach interessant und schön.“ Ihre persönliche Hymne kam erst sehr spät: „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten“, sang sie leidenschaftlich mit – der Rest des Publikums natürlich ebenso.

Zu jedem Lied gab Gregor Stewing zudem Informationen über die Entstehung und Herkunft. Auch das kam bestens an.

Als Solosängerin trat Catrin Hirsch mehrfach auf und sang mit dem Publikumschor. Auch im Kanon wurde gesungen. Dieter Zank freute sich über einen Evergreen aus Schleswig Holstein und sah dabei seine Frau lächelnd an: „Dat du min Levsten büst.“

Das Stück „Der Mond ist aufgegangen“ bezeichnete Stewing als das am meisten gesungene Volkslied. Und dem „Freudenausbruch“ im Publikum nach zu urteilen, ist das wohl auch so.

Gern angestimmt wurde auch „Ein Heller und ein Batzen“. Beim Lied „Heute noch sind wir zu Haus“, hatte Stewing nicht mit dem Publikum gerechnet. „Das Lied kennt doch nur die Familie Nölkenbockhoff“, meinte er schmunzelnd und lag damit „falsch“.

Schließlich verriet er den Anwesenden auch sein persönliches Lieblingsstück: „Ade zur guten Nacht. Jetzt wird der Schluss gemacht.“ Und das war am Ende auch so, und alle Teilnehmer gingen mit einer persönlichen Melodie auf den Lippen nach Hause. Wiederholung erwünscht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6959802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker