Helferfest des Westbeverner Krink
Respekt und Anerkennung

Westbevern -

Viel Lob gab es beim Helferfest des Westbeverner Krink für die vielen engagierten Mitstreiter.

Sonntag, 29.09.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 12:48 Uhr
Gut besucht war das Helferfest des Krink, das vor dem Speicher auf dem Dorfplatz stattfand.
Gut besucht war das Helferfest des Krink, das vor dem Speicher auf dem Dorfplatz stattfand. Foto: Niemann

„Wenn man über das ehrenamtliche Engagement redet, dann fällt allen gleich Westbevern ein. Die vielfältigen Aufgaben, die hier mit Fleiß und Freude zum Wohle der Allgemeinheit erledigt werden, sind bemerkenswert und verdienen Respekt und Anerkennung. Die Stadt Telgte dankt allen Helfern“, hob der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe beim Helferfest des Westbeverner Krink hervor. „Ihr seid Garanten dafür, dass sich im Beverdorf so viel bewegt. Ohne dieses Engagement ließen sich diverse Wünsche und Projekte nicht umsetzen.“

Lob und Anerkennung, die Günter Dange , zweiter Vorsitzender des Westbeverner Krink, gerne entgegennahm und an die vor dem Speicher versammelten rund 40 Krink-Mitglieder weitergab. Dange zählte mit Freude die Aktivitäten auf, die sich in zahlreichen Projekten widerspiegeln. Die Krinkrentner sind dabei fast immer mit von der Partie und somit eine feste Größe in der Umsetzung der Vorhaben im Beverdorf. „Wir sagen heute danke an die Helfer und möchten in geselliger Runde die Aktivitäten des Jahres Revue passieren lassen und aus den Erfolgen Motivation und Engagement für die nächste Zeit schöpfen. Wir sind alle aus verschiedenen Gründen tätig. Aber ein Ziel verfolgen wir alle: Wir wollen unseren Ort Westbevern leben – und liebenswert erhalten oder auch diesen Faktor noch steigern. Dabei sind wir Gott sei Dank nicht allein, sondern viele Vereine in Westbevern unterstützen aus den unterschiedlichsten Richtungen dieses Ziel“, sagte Günter Dange. „Das Ergebnis konnten wir in der Dorfwerkstatt ablesen, in der viele Bürger zum Ausdruck brachten, dass sie sich im Großen und Ganzen hier wohlfühlen. Und auch die schnelle Vergabe von Baugrundstücken hier ist ein Indiz, dass sich jungen Familien hier gerne eine Zukunft aufbauen möchten.“

Dange lobte die vielen Helfer, die unterstützend mitwirken: so bei der Winterwanderung, beim Frühlingsfest, beim Vadruper Weihnachtsmarkt, beim Konzert „Weihnachten für alle“, bei der Müllsammelaktion sowie bei der Pflege der Wanderwege, der Dorfplätze, des Bienenhauses, der Bänke, der Schautafeln und der Fledermaushütte.

In letzter Zeit hat sich der Krink weiteren Zielgruppen zugewandt: Zum Beispiel den „Westbeverner Windelzwergen“, die einen regelmäßigen Treffpunkt für Eltern mit ihren Kindern bilden. Der Dank ging an Janine Neuruhr. Seit 2018 sind auch die Kids und Teens im Blickfeld. Günter Dange dankte auch den vielen Helfern und Organisatoren des Senioren-Mittagstisches. Ganz frisch sei der Erfolg des ersten Frauenflohmarktes, organisiert von Cindy Laukötter, Melanie Haberecht und Steffi Hardes.

Lob gab’s auch für die Fahrradwerkstatt. Mit Unterstützung der Stadt konnte diese in der ehemaligen Grundschule in Vadrup etabliert werden und findet regen Zuspruch – sogar oft auch aus den Nachbarorten.

Der Dank galt auch Liesel Hoffschulte und Helmut Quitisch für die Betreuung des Dorfspeichers und die Durchführung der dortigen Veranstaltungen.

Es ist schon eine kleine Tradition, beim Helferfest Ehrenamtskarten zu überreichern. Günter Dange lüftete das Geheimnis und gratulierte den Engagierten ganz herzlich: Die erste Karte hatte er bereits vor dem Helferfest an Heiner Schapmann überreicht, der aus gesundheitlichen Gründen passen musste. Dieser erhielt die Ehrenamtskarte für seinen unermüdlichen Einsatz bei den Krinkrentnern und bei der Vertretung der Westbeverner Interessen bei Behörden und Institutionen. Weitere Ehrenamtskarten gab es für Ronald Fischer für die Organisation der Krinkrentner-Aktivitäten, für Hugo Breuer für den Bau und die Instandhaltung der Weihnachtsmarkthüten sowie die Pflege der Bänke und Wanderwege, für Heinz Beuing für die Unterstützung beim Aufbau des Weihnachtsmarktes sowie die Pflege der Dorfplätze und für Karl-Heinz Jung für die Mitarbeit bei den Krinkrentner-Projekten sowie die Pflege der Dorfplätze. Den zu Ehrenden, die beim Helferfest nicht anwesend sein konnten, wird die Ehrenamtskarte nachgereicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6965171?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker