Hoffest auf dem Emshof in Telgte
Einblicke in die nachhaltige Arbeit

Telgte -

Ganz im Zeichen des Welternährungstages stand das Hoffest auf dem Schulbauernhof Emshof.

Montag, 30.09.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 14:08 Uhr
Daniel Lorenz vom Zirkustheater „StandArt“ begeisterte mit seiner Bühnenshow auf dem Emshof nicht nur die Kinder.
Daniel Lorenz vom Zirkustheater „StandArt“ begeisterte mit seiner Bühnenshow auf dem Emshof nicht nur die Kinder. Foto: Pohlkamp

Das Hoffest auf dem Schulbauernhof in Lauheide stand ganz im Zeichen des Welternährungstages. Zudem freute sich Geschäftsführerin Ute Wichelhaus darüber, dass sie einige Ehrengäste begrüßen konnte. Dazu gehörte Annette Watermann-Krass , die schon 2005 als Landtagsabgeordnete begeistert vom Emshof gewesen sei. Und vor allem darüber, dass sich der Verein 1990 auf den Weg gemacht habe, jungen Menschen landwirtschaftliche und naturkundliche Zusammenhänge zu vermitteln.

Gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Tatjana Scharfe, Gisela Lamkowsy von der BNE-Agentur aus Recklinghausen und der Gastgeberin, Geschäftsführerin Ute Wichelhaus, eröffnete die Politikerin das Hoffest. Ute Wichelhaus erinnerte an den Welternährungstag und daran, dass jeder neunte Mensch auf der Welt Hunger leide. Sie richtete ihre Aufmerksamkeit auf die Lösungssuche: „Wir benötigen Menschen, die gut informiert sind, die mutig, kreativ und emphatisch sind, Menschen mit vielen Kompetenzen, die wirklich etwas bewegen wollen. Wir brauchen sie in allen Bereichen und auf allen Ebenen. Kinder und Jugendliche sollen lernen, ihre eigene Zukunft und die ihrer Generation und die danach kommt, aktiv zu gestalten.“ Tatjana Scharfe wünscht sich von den Telgter Schulen, dass diese die Arbeit des Schulbauernhofes im Rahmen des Schulunterrichtes aktiv nutzen.

Die Besucher erlebten sie ein vielseitiges Unterhaltungs-, Informations- und Erlebnisprogramm: Sie genossen die Angebote des Hoffestes und ließen sich von den insgesamt 60 Ehrenamtlichen darüber informieren, wie sich der Schulbauernhof als regionale Bildungseinrichtung für nachhaltige Entwicklung engagiert und wie die pädagogischen Angebote in die Abläufe des landwirtschaftlichen Betriebes eingebunden sind.

Beim Rundgang wurde deutlich, wie junge Menschen auf dem nach den Bioland-Richtlinien ökologisch bewirtschaften Hof die Landwirtschaft kennenlernen, Lösungen erarbeiten, um so Herausforderungen gemeinsamen zu meistern und gesellschaftliche wie naturwissenschaftliche Zusammenhänge erkennen.

Begegnungen an verschiedenen Ständen, umfassende Informationen rund um die gesunde Ernährung und über die Projektgestaltung wurden aufgelockert durch Spielstationen, von der Liveband „Dingenskirchen“, durch Daniel Lorenz vom Zirkustheater „StandArt“, durch einen Markt der Möglichkeiten mit der sogenannten Gemüseackerdemie, mit einem naturnahen Garten, durch den Film „Das ist im Wurm drin“, durch Drechsler Ulrich Kleineaschoff, einen Schmied und vieles mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6969343?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker