Spendenaktion
Telgter Kinder helfen Gleichaltrigen in Afrika

Telgte -

Für ein Hilfsprojekt in Tansania verkauften Telgter Kinder jetzt selbst gebastelte Dinge.

Freitag, 18.10.2019, 12:52 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 14:32 Uhr
Nils Potthoff (2.v.l.) und seine Freunde verkauften an ihrem kleinen Stand vor dem Böttcherhus einige selbst gebastelte Dinge und Waffeln für ein Hilfsprojekt in Tansania.
Nils Potthoff (2.v.l.) und seine Freunde verkauften an ihrem kleinen Stand vor dem Böttcherhus einige selbst gebastelte Dinge und Waffeln für ein Hilfsprojekt in Tansania. Foto: Schwerdt

Es hatte als spontane Idee auf dem Weg zur Eisdiele begonnen: Schon seit sechs Jahren backen einige Kinder und Jugendliche gemeinsam Waffeln und verkaufen selbst gebastelte Dinge im Rahmen eines sogenannten „Tansania-Basars“. Denn der Erlös geht an eine Mädchenschule in dem afrikanischen Land, die seit Jahren von der Tansania-Initiativ-Gruppe aus Telgte unterstützt wird. In der Vergangenheit sind dort unter anderem durch die Spenden der Kinder Schlafsäle und die Anschaffung von Wörterbüchern finanziert worden.

Im Angebot neben Waffeln und kleinen Basteleien waren jetzt auch Pilze aus Beton. Nils Potthoff, einer der beteiligten Jugendlichen, hat sie gebastelt. „Als erstes mischt man Beton mit Betonfarben“, erklärt der Schüler. Das Material müsse man dann in Seidenstrumpfhosen füllen und hart werden lassen. Fuß und Kopf des Pilzes werden separat angefertigt und am Ende mit Mörtel zusammengeklebt.

Klingt ungewöhnlich? Die Ergebnisse konnte sich aber sehen lassen. Bei den Besuchern des Standes kamen aber auch die anderen selbst gebastelten Artikel gut an. Neben den Pilzen gab es auch Kerzenständer oder Schmuck aus Kaffeekapseln, die sonst im Müll gelandet wären.

Am Ende machten die Kinder Kassensturz und waren mit dem Ergebnis hoch zufrieden: 455,69 Euro kamen für die gute Sache zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7007940?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker