Westbeverner Verein „Hilfe für Waisenkinder in Namibia“
700 Euro für Namibia

Westbevern -

Der Westbeverner Verein „Hilfe für Waisenkinder in Namibia“ hat bei seinem Oktoberfest einen Erlös von 700 Euro erzielt, mit dem in dem südwestafrikanischen Staat geholfen werden soll.

Montag, 21.10.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 14:32 Uhr
Bei dem Oktober fest sind rund 700 Euro zusammengekommen, die nach Namibia gehen. Hans-Jürgen Pfützner, hier beim Zubereiten einer Stärkung, wird für einige Wochen nach Okahandja in Namibia reisen, um sich vor Ort ein Bild von den Projekten zu machen, die durch die Spendengelder aus der Heimat mitfinanziert werden.
Bei dem Oktober fest sind rund 700 Euro zusammengekommen, die nach Namibia gehen. Hans-Jürgen Pfützner, hier beim Zubereiten einer Stärkung, wird für einige Wochen nach Okahandja in Namibia reisen, um sich vor Ort ein Bild von den Projekten zu machen, die durch die Spendengelder aus der Heimat mitfinanziert werden. Foto: Niemann

Zur guten Stimmung, die beim Oktoberfest herrschte, das von Hans-Jürgen Pfützner und Birgit Leyendecker ausgerichtet wurde, kommt nun noch ein Erlös von 700 Euro. Das Geld fließt in Namibia in einen Anbau, in dem Schüler, die weit entfernt von der Schule wohnen, nach der Fertigstellung untergebracht werden.

Mit dem Oktoberfest und weiteren Aktionen werden die Ziele des Westbeverner Vereins „Hilfe für Waisenkinder in Namibia“ unterstützt. Es soll Kindern in dem südwestafrikanischen Land durch Bildung eine Möglichkeit gegeben werden, sich eine gesicherte Zukunft aufzubauen. „Alle Spendengelder kommen zu 100 Prozent den Kindern dort zugute“, betont Vereinsvorsitzender Hubert Kleuser. „Wir sind mit der Spendenfreudigkeit insgesamt recht gut zufrieden, können dadurch laufende Projekte voranbringen und neue aufbauen“, pflichtete der zweite Vorsitzende Hans-Jürgen Pfützner bei. Birgit Leyendecker und er engagieren sich seit 2006 für Projekte in Namibia. Jeder, der beim Fest mitgefeiert habe, habe die Vorhaben unterstützt.

Pfützner wird Anfang November wieder für einige Wochen nach Namibia reisen, um sich vor Ort ein Bild von den Projekten zu machen, die durch die Spendengelder aus der Heimat mitfinanziert werden. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man von Jungen und Mädchen umgeben ist, die sich über kleine Dinge riesig freuen“, erzählte Pfützner, der allen, die beim Oktoberfest gespendet haben, noch einmal dankte.

Der Verein „Hilfe für Waisenkinder in Namibia“ ist offiziell als gemeinnützig anerkennt und ist berechtigt, Spendenquittungen auszustellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7013779?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker