Unfall an der Kreuzung B 51/B 64 in Telgte
Vier Personen leicht verletzt

Telgte/Westbevern -

Bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung B 51/B 64 sind vier Personen leicht verletzt worden.

Montag, 04.11.2019, 11:54 Uhr
Zu einem Zusammenstoß von zwei Pkw kam es am Sonntagnachmittag an der Kreuzung der Bundesstraßen 64 und 51. Vier Personen wurden dabei leicht verletzt.
Zu einem Zusammenstoß von zwei Pkw kam es am Sonntagnachmittag an der Kreuzung der Bundesstraßen 64 und 51. Vier Personen wurden dabei leicht verletzt. Foto: Große Hüttmann

Vier Personen sind nach Polizeiangaben am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung der beiden Bundesstraßen 64 und 51 leicht verletzt worden. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Ampelanlage wegen eines Defektes ausgefallen.

Nach Angaben der Beamten befuhr ein 67-jähriger Autofahrer aus Dülmen mit seinem Pkw die Bundesstraße aus Ostbevern kommend in Richtung Telgte. Zeitgleich war ein 73-jähriger Mann aus Greven in Fahrtrichtung Warendorf unterwegs.

Der 67-jährige Mann überquerte die Kreuzung und übersah dabei nach Polizeiangaben das vorfahrtberechtigte Fahrzeug aus dem Kreis Steinfurt. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Beide Fahrzeugführer sowie die Mitfahrerinnen in den beiden Wagen im Alter von 68 und 67 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 30 000 Euro.

Ein Hund, der in einem der Fahrzeuge mitgeführt wurde, wurde an der Unfallstelle zuerst von den Mitgliedern der Telgter Feuerwehr betreut, später dann von der Polizei. Die Feuerwehrleute mussten an der Unfallstelle zudem auslaufenden Betriebsstoffe aufnehmen.

Zu einem weiteren Einsatz für die Ehrenamtlichen kam es einige Zeit später in Westbevern. Auf der Landesstraße 811 zwischen dem Riehenhaar und dem Kortenkamp war der Polizei eine längere Ölspur gemeldet worden.

Die Feuerwehr rückte daraufhin ebenfalls aus, konnte aber, da es sich um Hydrauliköl handelte, wenig machen. In Absprache mit dem Verursacher der Verunreinigung, so Stadtbrandmeister Alfons Huesmann, sei ein Spezialunternehmen mit der Beseitigung beauftragt worden. Die Feuerwehr sicherte dabei die Gefahrenstelle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042036?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker