Lesung mit Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause in Telgte
Hommage an Roger Willemsen

Telgte -

Spritzigen Anekdoten und süffisante Spitzfindigkeiten prägten die Lesung von Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause.

Freitag, 08.11.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 11.11.2019, 15:17 Uhr
Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause wussten die große vielfältige Welt der „Kontaktanzeige“ auf so mitreißende Art zu präsentieren, dass die erste Tat des Rezensenten nach dem morgendlichen Kaffee die Bestellung eines Exemplars beim Buchhändler des Vertrauens war.
Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause wussten die große vielfältige Welt der „Kontaktanzeige“ auf so mitreißende Art zu präsentieren, dass die erste Tat des Rezensenten nach dem morgendlichen Kaffee die Bestellung eines Exemplars beim Buchhändler des Vertrauens war. Foto: Axel Engels

Überaus köstlich unterhalten wurden die mehr als 100 Liebhaber gehobener Sprachkunst am Donnerstag bei der Lesung von Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause . Mit ihrer Lesereihe „Habe Häuschen. Da würden wir leben“ sind sie bundesweit erfolgreich im Dienste einer Hommage an Roger Willemsen unterwegs. Da war eine Lesestation im Telgter Bürgerhaus sicherlich genau passend.

Denn auch Roger Willemsen hatte hier die Herzen der Besucher im Sturm erobert, dem Publikum unvergessliche Momente geschenkt. An solch einen großen Künstler kann man nur mit liebevollem Respekt erinnern. Und man kann sich wohl keine besseren Akteure dafür vorstellen als Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause.

Über 70 Mal sind sie mit Roger Willemsen und dessen Bestseller „Das Hohe Haus“ in szenischen Lesungen aufgetreten. Sie haben eine ganz innige Verbindung zu diesem großen Intellektuellen und liebenswerten Menschen.

Während der Zeit ihrer gemeinsamen Lesetournee schrieb Roger Willemsen den Text zu „Habe Häuschen. Da würden wir leben“, das es sogar mit ihm selber und Anke Engelke als Hörbuch gibt. Die damals geplante Tour der beiden Künstler konnte nicht realisiert werden, aber die Idee zu dieser szenischen Lesung bestand weiter. Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause haben sich mit all ihrer Kunst und Sensibilität darin vertieft, im Sinne Roger Willemsens den brillanten Text auf die Bühne zu bringen. Sehr zur Freude des Telgter Publikums, das einen an spritzigen Anekdoten und süffisanten Spitzfindigkeiten reichen Abend erlebte.

Wenn die beiden versierten Sprachkünstler in die wunderbare Welt der Kontaktanzeigen einführten, die Roger Willemsen mit Akribie und Feinsinn zusammengesucht hatte, dann spürte man die ganze Liebe, die sie für diesen einzigartigen Menschen empfinden. Denn wo andere sich täuschen lassen von Fassaden, da schaute er hinter die Kulissen, spürte der Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen nach.

Mit Akribie und Feinsinn blitzte da das schauspielerische Talent beider Rezitatoren auf, bereicherte die poetische Welt um eine dramatisch theatralische Facette. Dabei schlüpften sie gleichsam in die Rolle der Suchenden, wussten die einzelnen Charaktere mit großer Wandlungsfähigkeit auf die Bühne des Bürgerhauses zu bringen.

Dabei würzten sie die ohnehin schon amüsanten Texte mit kleinen Episoden gemeinsamer Erlebnisse mit Roger Willemsen. „Dieser Text ist viel zu gut, um in einer Schublade versteckt zu werden!“ ist nicht nur die Einschätzung von Jens-Uwe Krause über dieses Stück Literatur neben der traditionellen Literatur, dem können sich sicherlich auch alle Besucher dieser jederzeit packenden Lesung anschließen.

Die Zeit verging wie im Fluge. Die Rezitatoren zauberten immer wieder ein Lächeln in die Gesichter des Publikums.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker