Finanzausschuss berät über Gebühren
Müllgebühren steigen

Telgte -

Die Müll- wie auch die Straßenreinigungsgebühren werden im kommenden Jahr steigen.

Donnerstag, 28.11.2019, 18:54 Uhr aktualisiert: 28.11.2019, 18:56 Uhr
Die Müllgebühren steigen im Jahr 2020.
Die Müllgebühren steigen im Jahr 2020. Foto: www.colourbox.com

Zwei Gründe sorgen dafür, dass die Gebühren für die Restmüll- und die Bioabfallabfuhr im Jahr 2020 deutlich steigen werden. Zum einen hat die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf (AWG) die Deponiegebühren erhöht, zum anderen hat die – bislang auch schon zuständige – Firma Reiling MS-Recycling, nachdem sie die europaweite Ausschreibung für Sammlung und Transport von Abfällen bis zum 31. Dezember 2022 gewonnen hat, die Kosten neu berechnet. Auch das führt zu Steigerungen.

Die Abfuhr der Restmülltonnen kostet 2020 für das 60-Liter-Gefäß 92,96 Euro. Das ist ein Plus von 8,24 Euro oder von 9,73 Prozent. Das 90-Liter-Gefäß kostet fortan 122,50 Euro (plus 9,03 Euro oder 7,96 %), die 120-Liter-Tonne 152,02 Euro (plus 9,74 Euro oder 6,85 %) und die 240-Liter-Tonnen 270,19 (plus 12,82 Euro oder 4,98 %).

Beim Bioabfall liegen die Steigerungen über zehn Prozent. Für die Abfuhr der 60-Liter-Biotonnen werden 63,69 Euro fällig – plus 7,64 Euro oder auch 13,63 %. Bei der 90-Liter-Tonnen sind 79,65 Euro (plus 9,16 Euro oder 12,99 %) zu bezahlen, bei der 120-Liter-Tonnen 95,62 Euro (plus 10,69 Euro oder 12,59 %) und beim 240-Liter-Gefäß 159,51 Euro (plus 16,77 Euro oder 11,75 %).

Nicht bei allen Straßenarten steigen die Straßenreinigungsgebühren. Pro an der Straße gelegenem Meter Grundstück sind 2020 bei Anliegerstraßen bei 14-tägiger Reinigung 1,16 Euro zu entrichten. Das bedeutet gegenüber 2019 ein Plus von drei Cent. Bei der wöchentlichen Säuberung der Anliegerstraßen in der Altstadt werden 2,60 Euro (plus sechs Cent) verlangt und bei innerörtlichen Straßen mit 14-tägiger Reinigung 1,15 Euro (plus zwei Cent). Um 16 Cent pro Meter günstiger wird hingegen die Reinigung überörtlicher Straßen bei ebenfalls 14-tägiger Reinigung. Hier sind 2,54 Euro zu bezahlen.

Auch bei den Friedhofsgebühren gibt es 2020 Veränderungen. Der Erwerb oder die Verlängerung egal welcher Grabart wird gegenüber dem laufenden Jahr um 17,5 Prozent teurer. Die Gebühren für Bestattungen steigen je nach Grabart zwischen 13 und 16,6 Prozent. Die Gebühr bei der Bestattung einer Tot- oder Frühgeburt oder einer vor der Vollendung des fünften Lebensjahres verstorbenen Person bleiben mit 100 Euro weiterhin konstant.

Keine Veränderungen gibt es bei der Nutzung der Aufbewahrungsräume und der Trauerhalle. Die Gebühren liegen weiterhin bei 120 beziehungsweise 180 Euro.

Die neuen Gebührensatzungen wurden in der ganztägigen Finanzausschusssitzung am Donnerstag einstimmig verabschiedet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096188?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Karnevalsumzüge am Sonntag: Was fällt aus, wer trotzdem Wetter?
Sturmwarnung: Karnevalsumzüge am Sonntag: Was fällt aus, wer trotzdem Wetter?
Nachrichten-Ticker