Theatergruppe der kfd Westbevern
Ein heilloses Durcheinander

Westbevern -

Die Premiere des plattdeutschen Stückes „We kriegt Besöök“ der Theatergruppe der kfd Westbevern darf als gelungen bezeichnet werden.

Freitag, 06.12.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 11:40 Uhr
Auf eine gelungene Premiere des neuen plattdeutschen Einteilers „We kriegt Besöök“ können die Akteurinnen der Theatergruppe der kfd Westbevern zurückblicken: (hinten, v.l.) Anni Hülsmann, Conny Kortenjann und Irmgard Pelster, (vorne, v.l.) Margret Meier, Christel Demmer, Liesel Hoffschulte und Hedwig Göttker.
Auf eine gelungene Premiere des neuen plattdeutschen Einteilers „We kriegt Besöök“ können die Akteurinnen der Theatergruppe der kfd Westbevern zurückblicken: (hinten, v.l.) Anni Hülsmann, Conny Kortenjann und Irmgard Pelster, (vorne, v.l.) Margret Meier, Christel Demmer, Liesel Hoffschulte und Hedwig Göttker. Foto: Niemann

„Das war klasse. Das kann man sich auch ein zweites Mal anschauen“, bemerkte eine Besucherin, nachdem sie rund 75 Minuten lang Mimik, derbe Worte, Verwandlungen, Verwechslungen und vieles mehr auf der Bühne genossen hatte. Das alles wurde bei der gelungenen Premiere des plattdeutschen Einteilers „We kriegt Besöök“ geboten.

Auf der Bühne standen Christel Demmer , Liesel Hoffschulte , Margret Meier, Conny Kortenjann, Hedwig Göttker, Anni Hülsmann und Irmgard Pelster von der Theatergruppe der kfd Westbevern. Sie sorgten für viel Heiterkeit und freuten sich darüber, dass der Funke gleich aufs Publikum übersprang. „Das ist ein gutes Zeichen, dass das Stück ankommt“, betonten die Akteurinnen, die sich natürlich auch passend verkleidet hatten, nach dem Stück.

Die Laienschauspielerinnen, die im wahrsten Sinne des Wortes eine eingespielte Truppe sind, hatten sich im Vorfeld mächtig ins Zeug gelegt und viel geprobt. Bei der Premiere anlässlich der Zusammenkunft der Frauengemeinschaft im Gasthof „Zur Bever“ zeigten sie kaum Lampenfieber und waren textsicher. Die Mimik und Gestik, die lauten Worte und heiklen Szenen, das Durcheinander und die Verwechslungen boten ausgezeichnete Unterhaltung.

Auslöser des ganzen Wirrwarrs war ein Besuch einer Familie aus dem Verwandtenkreis, die keiner kannte, die hochnäsig auftrat, sich schließlich in der Adresse geirrt hatte, was das Durcheinander komplett machte.

Mit den Aufführungen ihrer Stücke sorgen die Akteuren der Theatergruppe auch dafür, dass eine gute alte Tradition fortbesteht und Brauchtum gepflegt wird. Die plattdeutsche Sprache hat bei allen Aufführungen ihren festen Platz.

„Vorhang auf!“ heißt es auch beim Treffen der Seniorengemeinschaft Westbevern am 8. Januar und gleich vier Mal für die gesamte Gemeinde am 9.,10., 11. und 12. Januar jeweils ab 19 Uhr im Pfarrheim. In der vergangenen Saison war das Interesse groß, die Veranstaltungen im Pfarrheim jeweils ausgebucht. Deshalb empfiehlt es sich, so die Verantwortlichen sich Karten für die öffentlichen Aufführungen im Vorverkauf bei Schuhe und Spielwaren Nosthoff, Kirchplatz 4, zu sichern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7114461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker