Big-Band der Musikschule Telgte spielte in der Petruskirche
Jazzig-weihnachtliche Klänge

Telgte -

Weihnachtliche Klänge, verbunden mit Jazz und Swingrhythmen, präsentierte die Big-Band der Musikschule in der Petruskirche.

Montag, 09.12.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 11:40 Uhr
Weihnachtliche Klänge, verbunden mit Jazz und Swingrhythmen, spielte die Big-Band der Musikschule in der Petruskirche.
Weihnachtliche Klänge, verbunden mit Jazz und Swingrhythmen, spielte die Big-Band der Musikschule in der Petruskirche. Foto: Pohlkamp

Weihnachtliche Klänge, verbunden mit Jazz- und Swingrhythmen, sorgten für einen kurzweiligen Konzertabend und begeisterten die zahlreichen Zuschauer. Denn mit „Jazzy Christmas“ feierte die Big-Band der Musikschule am Sonntagabend in der voll besetzten Petruskirche ihre Premiere. Dieter Kuhlmann und seine Band glänzten mit einem ausgezeichneten Weihnachtskonzert. Auftakt und Schluss bildete der stimmungsvolle Choral „Josef lieber Josef mein“ von Hieronymus Praetorius .

Helmut Hansmann, Vorstandsmitglied des Fördervereins „Fidelio“, hatte das Weihnachtskonzert mit einem Dank an die evangelische Kirchengemeinde für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und für die Durchführung von „Jazzy Christmas“ in der Petruskirche eröffnet.

Mit Hingabe und Leidenschaft trug die Big Band ihr weihnachtliches Konzert vor. Sie schuf so für das Publikum eine vorweihnachtliche Klangatmosphäre. Gregor Stewing mit dem E-Piano und Dieter Kuhlmann mit der Posaune spielten das Lied „Oblivion“ von Astor Pianola.

Die swingenden Rhythmen und der satte Sound begeisterten das Publikum und es gab viel Beifall. Als Dirigent hatte Dieter Kuhlmann bei dieser erfahrenen Besetzung der Big-Band leichtes Spiel: Tenor-, Alt- und Baritonsaxofone, Posaunen, Trompeten, Querflöten, Piano, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug wurden von den Musikerinnen und Musikern so harmonisch miteinander verbunden, dass es eine wahre Freude war, zuzuhören und manchmal auch leise mitzusingen. Aufgelockert wurde das Programm von sechs Solisten aus der Band, die so ein weiteres Hörerlebnis beitrugen.

Weil der Eintritt an diesem Abend frei war und um Spenden für den evangelischen Kindergarten gebeten wurde, zeigte sich das Publikum wie vorher schon mit den Applaus sehr großzügig: Mehr als 500 Euro kamen zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7120572?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
So werden Familien vom Kinderhospizdienst unterstützt
Seit Jahren ein starkes Team (v. l.): Anke Hubschmid vom Kinderhospizdienst und Sonja Geier mit Lotta und Lasse.
Nachrichten-Ticker