Warten auf das Christkind in Telgte und Westbevern
Wartezeit verkürzt

Telgte/Westbevern -

Sowohl in Westbevern als auch im Pfarrheim St. Johannes in Telgte gab es an Heiligabend ein „Warten auf das Christkind“ für Kinder.

Donnerstag, 26.12.2019, 10:16 Uhr aktualisiert: 27.12.2019, 13:24 Uhr
Sowohl die KjG (oben) als auch die Messdiener in Westbevern boten an Heiligabend ein Warten auf das Christkind an.
Sowohl die KjG (oben) als auch die Messdiener in Westbevern boten an Heiligabend ein Warten auf das Christkind an. Foto: Kofoth/Niemann

Sowohl in Westbevern als auch im Pfarrheim St. Johannes in Telgte gab es an Heiligabend ein „Warten auf das Christkind“ für Kinder:

Die Zeit bis zur Bescherung war für 75 Jungen und Mädchen am Dienstag mit zahlreichen Aktivitäten ausgefüllt. Die Messdienergemeinschaft Westbevern hatte wieder zur Aktion „Wir warten aufs Christkind“ ins Pfarrheim eingeladen.

Ein Angebot, ein bunter Mix aus Spiel, Spaß und Spannung, das gut angenommen wurde und den Kindern viel Freude bereitete. Bei Aktivitäten wie basteln, Kicker spielen, Plätzchen backen oder Filme schauen vergingen die Stunden wie im Flug.

Im Saal des Pfarrheims konnten die Kinder auf einer großen Matte Platz nehmen und ihrer Phantasien freien Lauf lassen.

„Die Begeisterung, mit der die Teilnehmer bei der Sache sind, ist toll. Außerdem ist es schön, dass so viele Kinder gekommen“, fasste Katharina Niemann vom Leiterteam der Messdienergemeinschaft den erlebnisreichen Vormittag zusammen.

„Uns hat es am besten gefallen, die Plätzchen zu verzieren und dass man beim Basteln richtig kreativ sein konnte“, sagten Lotte, Hannah, Charlotte, Helena, Janne und Elena. Sie nahmen wie viele andere Kinder an der KjG-Aktion im Pfarrheim St. Johannes teil.

„Das Tischkickern war am besten“, befand Tobias. Für Mats und Jonathan wiederum gab es keinen Zweifel, dass das Filme der Höhepunkt gewesen sei.

55 Kinder warteten gemeinsam von 10 bis 14 Uhr unter Betreuung von 15 Leitern und Leiterinnen der KjG Telgte auf das Christkind. Nachdem zu Anfang einige Spiele gespielt und ein Gruppenfoto als Erinnerung gemacht wurde, ging jeder zu einer der zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Kinder konnten zum Beispiel Plätzchen verzieren, Basteln, einen Film schauen oder Gesellschaftsspiele, Tischkicker und Fußball spielen. Mittags trafen sich alle zu einem vom Rochus-Hospital zubereiteten Essen: Es gab Spaghetti Bolognese. Den leer gegessenen Tellern zur Folge schien das geschmeckt zu haben.

Zum Ende der Veranstaltung waren Kinder und Leiter sehr zufrieden und freuten sich auf den besinnlichen Abend mit der Familie. Johannes Große Bockhorn vom Vorbereitungsteam fasste den Vormittag zusammen: „Es ist immer sehr viel Arbeit, aber es macht mindestens genauso viel Spaß, und es ist schön, an Weihnachten etwas für den guten Zweck zu tun.“ Die KjG hofft auf mindestens genauso viele Kinder im nächsten Jahr und freut sich schon. Zuvor gibt es vom 24. bis 31. Juli aber noch das große Ferienlager für alle Kinder im Alter von acht bis 15 Jahre.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7153878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker