Was sich Telgter Bürger für 2020 wünschen
Gesundheit – Klimaschutz – Frieden

Telgte -

Bei ihren Wünschen für das Jahr 2020 liegen viele Telgter Bürger nicht weit auseinander. Bei einer kleinen Umfrage wird der Klimaschutz sehr oft an erster Stelle genannt. Auch der Frieden auf der Welt ist vielen wichtig. Persönlich wünschen sich die Menschen zumeist Gesundheit.

Mittwoch, 01.01.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 14:23 Uhr
Eleonore und Werner Hartmann
Eleonore und Werner Hartmann

„Ein gesundes und zufriedenes Jahr 2020.“ Das wünschen sich viele Telgter für das neue Jahr. Gerade hat das erste Jahr des dritten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert begonnen. Anlass genug, neue Vorsätze zu fassen und eine Liste mit Wünschen, Zielen und Plänen aufzustellen, die man oder frau natürlich gerne erledigen und erreichen möchte. Die Redaktion hat Telgter nach persönlichen Wünschen gefragt. Gesundheit und Zufriedenheit stehen dabei unangefochten an der Spitze. Doch auch Wünsche wie ein freundlicher und respektvoller Umgang mitein­ander wurden geäußert.

Harald Norpoth sieht die Bedeutung der Gesundheit mit zunehmendem Alter spürbar als vordringlicher an. Trotz größer werdender Überwindung seien sinnvolle körperliche Aktivitäten unverzichtbar. „Schon den Kindern und erst recht den Enkelkindern wünsche ich eine lebenswerte Umwelt mit angenehmen Mitmenschen.“

Hildegard Verenkotte wünscht sich in dieser schwierigen Zeit vor allem eine gute Zukunft für ihre Kinder. Ihr Herzenswunsch sind Politiker, die nicht einfach Entscheidungen treffen, um Wählerstimmen zu bekommen, sondern ehrlich mit Sinn für eine nachhaltig sichere Zukunft eintreten. Ihre Hoffnung ist es, dass die Politiker die Sorgen der Landbevölkerung ernst nehmen und mit der Landbevölkerung in den Dialog treten.

Walburga Westbrock wünscht sich neben Gesundheit die Kraft für Standhaftigkeit, für Zuversicht und Vertrauen. Sie erweitert ihre Herzensangelegenheit im neuen Jahr um Toleranz und Mitmenschlichkeit.

Ulrich Michael erhofft sich für Familie und Freunde Glück, Gesundheit und Zuversicht. „Besonders wichtig ist für mich der Frieden in unserem Land und in der Welt. Dazu sollten die Verantwortlichen auf populistische Täuschungen jeglicher Art verzichten. Stattdessen sollten sie sich bei der Abwägung unterschiedlicher, oft sogar gegenläufiger Interessen, gegenseitig in sachorientierter Zielsetzung unterstützen.

Als Zukunftswünsche für das neue Jahr 2020 erhofft sich Daniel Holtkamp mehr Sachverstand in der Politik für zukunftsorientierte Landwirtschaft mit vernünftigen Rahmenbedingungen. Für alle Menschen wünscht er sich mehr Abbau von unnötiger Bürokratie und Verwaltung. „Ich wünsche mir außerdem mehr Vertrauen und Akzeptanz in unseren gelernten Berufen.“

Guido Wiewel nennt Gesundheit und Gelassenheit sowie viel Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen. Auch möchte er als Jugendtrainer und Spieler beim Handball viel Freude haben. Sein Vorhaben ist es auch, eine lustige Karnevalssession im Elferrat zu erleben und beruflich weiter erfolgreich zu bleiben.

Andrea Austrup spricht das aus, was sich viele Telgter zum Jahreswechsel und ihren Liebsten wünschen: Gesundheit und Zufriedenheit in einem vertrauensvollen Umfeld. Besonders hebt sie auch das Zusammensein in der Familie und im Freundeskreis hervor.

Eleonore und Werner Hartmann kamen gerade von einem längeren Spaziergang an der Gnadenkapelle vorbei, als auch sie ihre Wünsche für 2020 spontan äußerten: Gesundheit und Frieden auf der Welt.

Detlef Leivermann, der als Postbote seit 48 Jahren mit dem Fahrrad die Post verteilt, wünscht sich neben Gesundheit und Frieden auf der Welt ein weiter freundliches Miteinander.

Angelika Neuhaus erhofft sich neben Gesundheit und mehr Zeit für die Familie auch ein Gesundheitssystem, das den Menschen wieder mehr in den Mittelpunkt stellt.

Mit ihren jeweils acht Wochen alten Kindern trafen sich Katja Hoffmann und Verena Knuffmann auf dem Marktplatz. Telgte hat sie nur kurz vereint: Denn Katja Hoffmann kam erst vor drei Wochen nach Telgte. Und Verena Knuffmann? Sie verlässt Telgte in wenigen Tagen mit dem Ziel USA. Sie folgt ihrem Ehemann nach Burlington in Iowa. Beide Mütter wünschen sich einen guten Start ins neue Jahr, liebevolle Menschen in ihrem neuen Umfeld und viel Zeit für die Familie. Auch für sie hat die Gesundheit den allerhöchsten Stellenwert.

Thapa Krishna lebt seit 30 Monaten in der Emsstadt. Die Gesundheit, der Klimaschutz, vor allem im Hinblick auf eine sichere und gesunde Zukunft für die kommenden Generationen, sind sein größtes Begehren.

Verena Potthoff wünscht sich ein friedvolles Jahr: „Wenn wir das schaffen, dann haben wir viel erreicht.“

Für Werner Suntrup ist neben der Gesundheit auch der Umweltschutz ein Wunsch für das neue Jahr: „Ich will, dass der geplante vierspurige Ausbau der B 51 gestoppt wird.“

Doris Albrecht wünscht, dass alle Menschen ihre zur Verfügung stehende Zeit gut nutzen und dafür sorgen, dass die Erde ein guter Ort für alle Menschen und die Natur bleibt.

Der seit fünf Jahrzehnten in Chicago (USA) lebende ehemalige Telgter Bernhard Richter (78) nennt ebenfalls Gesundheit und Fitness an erster Stelle. Doch wünscht er sich auch einen besseren Klimaschutz, eine gute Wirtschaft und ein besseres internationales Verstehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164511?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker