Gästewanderung der Natur- und Wanderfreunde Westbevern
Tradition seit über 35 Jahren

Westbevern -

31 Personen nahmen an der traditionellen Gästewanderung der Natur- und Wanderfreunde Westbevern teil.

Sonntag, 05.01.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 14:22 Uhr
31 Personen nahmen an der Gästewanderung der Natur- und Wanderfreude Westbevern teil. 45 waren es am Abend beim heiteren Ausklang. Startpunkt war der Hof Schürmann in Greven-Fuestrup.
31 Personen nahmen an der Gästewanderung der Natur- und Wanderfreude Westbevern teil. 45 waren es am Abend beim heiteren Ausklang. Startpunkt war der Hof Schürmann in Greven-Fuestrup. Foto: Niemann

Auf „Schusters Rappen“ die Natur erkunden, neue Ecken kennenlernen, Wissenswerte erfahren, klönen sowie Kontakte und Geselligkeit pflegen: Das alles bietet die Gästewanderung der Natur- und Wanderfreude Westbevern. Sie steht immer zu Beginn des Jahres an und wird seit über 35 Jahren durchgeführt. Am Samstag nahmen 31 Personen an der Tour teil, 45 waren es am Abend beim geselligen Ausklang mit einem bunten Mix aus Vorträgen, Dönekes und dem Singen bekannter Lieder.

„Das war wieder eine runde Sache, die jedem viel Freude bereitet hat“, brachte es Reinhold Schlunz aus dem Kreis der Gästewanderer auf den Punkt. Worte, die die Mitglieder der Natur- und Wanderfreude gerne vernahmen.

Der Vereinsvorsitzende Manfred Mönig hatte die Gäste auf dem Hof Schürmann in Greven-Fuestrup willkommen geheißen und ihnen dabei die besten Wünsche für das neue Jahr 2020 mit auf den Weg gegeben. Bevor es flotten Schrittes losging, mussten die Gäste, die von den Vereinsmitgliedern persönlich eingeladen werden, erst einmal beim traditionellen Wanderquiz scharf nachdenken. Fragen über den Verein, die Natur und die aktuelle Wanderung galt es zu beantworten. „Auf geht’s“ hieß dann das Kommando von Wanderwart Hermann-Josef Schulze Hobbeling, der die Strecke erarbeitet hatte. Sie war 11,2 Kilometer lang, von denen rund 8,1 Kilometer ein Gebiet erschlossen, das für sehr viele Gästewanderer Neuland war.

Vom Hof Schürmann aus führte der Weg durch das Wassergewinnungsgebiet Münster in der Haskenau, vorbei an der Fachklinik Hornheide, entlang der Bahn bis hin zur ehemaligen Gaststätte Ringemann, früher jahrelang auch Treffpunkt der Natur- und Wanderfreude Westbevern. Dort wurde ein Stopp eingelegt. Die Wanderer wurden mit belegten Brötchen, vorbereitet von den Frauen der Mitglieder der Natur- und Wanderfreunde, und Getränken versorgt. Weiter führte die Tour dann entlang der Ems bis nach Vadrup zu Schulze Hobbeling, wo im „Reiter­stübchen“ eine Stärkung bereitstand.

Untermalt wurde der Abschluss mit einer Erinnerung an die Tour des vergangenen Jahres, die Heinz Meermeier in Wort und Bild präsentierte.

Auch das Wandergericht sorgte für heitere Momente, da die den Betroffenen angelasteten Fälle in erster Linie der Erheiterung dienten und die „Täter“ selbst mit einem „blauen Auge“ davonkamen.

Mit Spannung warteten alle darauf, wer denn nun Quizkönig geworden war. Die Antwort: Richard Wewer aus Reckenfeld hatte die meisten Punkte eingeheimst und wurde mit dem Wanderpokal bedacht.

Seit 46 Jahren bestehen die Natur- und Wanderfreunde inzwischen. Zum Jahresprogramm des Vereins zählen auch Radtouren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171278?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker